Case Study

Landkreis Barnim setzt auf zentrales Lizenzmanagement

| Autor / Redakteur: Alexander Stühl / Manfred Klein

1.900 Schul-Rechner in die Inventarisierung aufgenommen

Auch die Lizenzen der 1.900 Schul-Rechner verwalten Thomas Bauer und sein Team inzwi-schen zentral mit der ACMP Suite. Auf jedem Rechner sind in den Schulen neben Office-Anwendungen zahlreiche Lern-Apps installiert; insgesamt laufen über 400 Softwareprodukte auf den verschiedenen Arbeitsplatzstationen. Dabei handelt es sich um sogenannte „Unmanaged Clients“, die die Software nur als Inventar pflegt. Anwendungen werden also nicht zentral aufgespielt.

Der Landkreis räumt dem Thema Bildung einen sehr großen Raum ein und gilt hier bundesweit als Vorreiter. Koordiniert werden die Aktivitäten von einem eigens geschaffenen Sachgebiet „Bildung“. Seit 2011 hat der Landkreis umfangreich in neue IT-Technik inves-tiert. So verfügt jede der 17 Schulen im Landkreis heute über einen bis mehrere Laptop-Wagen. Alle Klassenräume in allen Schulen wurden außerdem mit digitalen Whiteboards ausgestattet, Kreidetafeln gibt es im Landkreis nicht mehr.

Lizenzmanagement wird zur Schaltzentrale

Wenn sich Thomas Bauer heute darüber informieren möchte, was im Softwarebereich in seinem Netzwerk los ist, startet er nicht die Auswertung der Softwareinventarisierung, sondern geht direkt in die Managementkonsole des Lizenzmanagements. Denn da ACMP jeden Inventarisierungslauf direkt mit der Lizenzdatenbank abgleicht, sieht er dort auf einen Blick, ob in der Behörde eventuell mehr Software installiert ist, als lizenziert wurde.

„Wir nehmen das Lizenzmanagement hier sehr genau. Sobald die Lösung eine Unter­lizenzierung erkennt, informieren wir das entsprechende Fachamt. Hier muss dann entschieden werden, ob eine Nachlizenzierung notwendig ist, oder eine Lizenz von einem zu einem anderen Arbeitsplatz wechseln muss“, erklärt der IT-Chef der Behörde. „Nach der ersten Überprüfung wird bei Fragen Kontakt mit den Fachämtern aufgenommen. Wenn nichts passiert, deinstallieren wir einfach selbst.“

Das Lizenzmanagement hilft dem Landkreis dabei, nicht genutzte Software auf sogenannten „Hardware-Leichen“ zu entdecken. Diese können dann dort deinstalliert und im Anschluss neu vergeben werden, was wiederum die Beschaffung optimiert. „Als IT-Leiter muss ich gegenüber der Behördenleitung für eine korrekte Lizenzierung unserer Software meinen Kopf hin-halten“, so Thomas Bauer.

„Mit Hilfe von ACMP habe ich alle relevanten Informationen jederzeit auf Knopfdruck verfügbar. Mehr kann man hier nicht tun.“

Client Management aus einem Guss

Auch die anderen Administrationsaufgaben hat der Landkreis weitgehend auf die neue Ma-nagementplattform umgestellt. So werden neue PC-Arbeitsplätze und Server nicht mehr mit Windows-Bordmitteln installiert, sondern zunächst mit OSD aus der ACMP Suite mit einem Betriebssystem ausgestattet. Anschließend versorgt die ACMP-Softwareverteilung das neue System mit allen notwendigen Anwendungen. Auch der Helpdesk kommt bei den Kollegen von Thomas Bauer gut an. So werden Aufträge an die Systemadministration seit Einführung der neuen Software nur mehr elektronisch entgegengenommen. Dies spart einerseits eine Menge Papier. Andererseits ist durch die datenbankgestützte Erfassung sichergestellt, dass kein Auftrag mehr verloren geht.

Ergänzendes zum Thema
 
Über den Landkreis Barnim
 
Projektdetails

Als nächstes Projekt will man sich im Landkreis Barnim mit dem Thema Asset Management beschäftigen und wird hierfür das entsprechende Modul von Aagon als Beta-Tester in Betrieb nehmen. In dessen Entwicklung war die IT-Abteilung der Kreisverwaltung eng einbezogen und hat dort ihre Anforderungen eingebracht. Das bisherige, eigenentwickelte Asset Ma-nagement verfügte über keine Verbindung zum Client Management und fungierte als reine Inventar-Datenbank. Die neue Komponente von Aagon bietet aus Sicht von Thomas Bauer nun alles, was er von einem modernen Asset Management verlangt, indem sie die Assets – also die Arbeitsplatzstationen – mit Lizenzen, Client Commands und Tickets zusammenführt.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44098966 / System & Services)