KV Hessen erteilt Konzession

KV-SafeNet-Zugänge zu Sonderkonditionen

| Redakteur: Jürgen Sprenzinger

Die DGN GUSbox ist ein Kommunikationsrouter, der Praxen und Kliniken bei Abrechnung, Organisation und sicherer Kommunikation unterstützt
Die DGN GUSbox ist ein Kommunikationsrouter, der Praxen und Kliniken bei Abrechnung, Organisation und sicherer Kommunikation unterstützt (Bild: DGN)

Das Deutsche Gesundheitsnetz (DGN)hat von der KV Hessen die Konzession erhalten, ihren Mitgliedern KV-SafeNet-Anschlüsse sowie Hessische eArztausweise zu besonderen Konditionen bereitzustellen. Das Zugangsgerät stellt das DGN Einsteigern aus Hessen kostenlos zur Verfügung.

Als zertifiziertes Zugangsgerät stellt das DGN KV-SafeNet-Einsteigern aus Hessen die DGN GUSbox S kostenlos zur Verfügung. Die monatlichen KV-SafeNet-Gebühren betragen 14,90 Euro. Da die KV Hessen die Anschaffung eines KV-SafeNet-Anschlusses noch bis zum Jahresende mit einer einmaligen Zahlung von 450 Euro fördert, entstehen hessischen KV-SafeNet-Nutzern in den ersten zweieinhalb Jahren keinerlei Kosten für die Anbindung an das sichere Netz der KVen.

Auch das Signaturkarten-Lesegerät ist kostengünstig

Zudem wird das DGN künftig den Hessischen eArztausweis und ein geeignetes Signaturkarten-Lesegerät kostengünstig anbieten. „Voraussichtlich ab dem kommenden Frühjahr wird der neue eArztausweis lieferbar sein“, berichtet DGN-Geschäftsführer Armin Flender. Vorbestellungen sind bereits jetzt möglich, so dass KV-Mitglieder in den Genuss der Förderung durch die KV Hessen kommen können. Diese lobt derzeit für die Anschaffung eines Hessischen eArztausweises einmalig 100 Euro aus.

Beim DGN haben die hessischen Ärzte die Wahl zwischen Arztausweisen mit Einzel- oder Stapelsignaturfunktion. Da bei einem Ausweis mit Einzelsignaturfunktion bei jedem Signaturvorgang die PIN einzugeben ist, eignet sich diese Variante vor allem für Ärzte, die nur einzelne Dokumente signieren möchten. Werden hingegen regelmäßig Dokumente wie zum Beispiel der elektronische Arztbrief versendet, ist ein Ausweis mit Stapelsignaturfunktion empfehlenswert. Damit lassen sich bis zu 254 Signaturvorgänge mit nur einer PIN-Eingabe durchführen.

Für Ärzte und Psychotherapeuten aus anderen KVen hat das DGN ebenfalls ein KV-SafeNet-Einstiegsangebot geschnürt.

Wer oder was ist DGN?

DGN steht für „Deutsches Gesundheitsnetz Service GmbH“. Das 1997 gegründete Düsseldorfer Unternehmen zählt zu den Telematik-Dienstleistern im deutschen Gesundheitswesen und bietet mit der DGN GUSbox einen Kommunikationsrouter an, der Praxen und Kliniken bei Abrechnung, Organisation und sicherer Kommunikation unterstützt. Bereits seit 2005 ist das DGN ein KBV-zugelassener KV-SafeNet-Provider und hat seinen KV-SafeNet-Betrieb in diesem Jahr nach ISO/IEC 27001:2013 zertifizieren lassen.

Seit 2009 betreibt der eHealth-Spezialist den Breitband-KV-Backbone, der die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Kassenärztlichen Vereinigungen breitbandig untereinander vernetzt. Zudem ist das DGN seit 2007 ein durch die Bundesnetzagentur akkreditiertes Trustcenter. Auf Basis modernster Kommunikations- und Sicherheitstechnologien entwickelt das Unternehmen Lösungen für anwendungsorientierte Vernetzung und die Realisierung elektronischer Transaktionen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43049176 / Informationssysteme)