Abschlussveranstaltung der Initiative #KoKI Künstliche Intelligenz in Kommunen

Autor: Julia Mutzbauer

Am 16. März lädt der Verein Co:Lab zur Abschlussveranstaltung der Initiative „#KoKI – Künstliche Intelligenz in Kommunen“ ein. Dort werden die Ergebnisse präsentiert und diskutiert, die im Rahmen der Initiative von Experten in unterschiedlichen Handlungs- und Einsatzfeldern von KI in Kommunen erarbeitet wurden.

Firmen zum Thema

Bei der Initiative #KoKI geht es um den Einsatz von KI in Kommunen
Bei der Initiative #KoKI geht es um den Einsatz von KI in Kommunen
(© Co:Lab Denklabor & Kollaborationsplattform für Gesellschaft & Digitalisierung e.V.)

Um die Lebensqualität der Bürger nachhaltig zu verbessern, setzen Kommunen immer häufiger auf neue Technologien. Deshalb ist die Frage nach dem politischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Rahmen für technische Verfahren wie Künstliche Intelligenz (KI) zu einem zentralen Thema unserer Zeit geworden. Dieser spielt nicht nur auf der europäischen und nationalen Ebene eine entscheidende Rolle, sondern auch dort, wo die Menschen leben und arbeiten: in den Kommunen.

Vor diesem Hintergrund startete das Co:Lab (Denklabor & Kollaborationsplattform für Gesellschaft & Digitalisierung) die Initiative „#KoKI – Künstliche Intelligenz in Kommunen“. Im Rahmen der Initiative kamen von Dezember 2019 bis Mai 2020 Experten aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft sowie Verwaltung und Politik zusammen, um in einer klassischen Think-Tank-Art auf Grundlage ihrer Expertise die aktuellen Chancen und Herausforderungen von KI im kommunalen Bereich zu beleuchten.

Am 16. März findet dazu eine virtuelle Abschlussveranstaltung von 10 bis 12.45 Uhr statt. Neben der Vorstellung der Ergebnisse und der Publikation werden dort wichtige Aspekte zum Einsatz von KI in Kommunen diskutiert. Unter anderem stehen Impulse von Henning Lühr (Staatsrat für Finanzen, Personal und Digitalisierung in Bremen 2002 bis 2020, Vorsitzender des IT-Planungsrats 2019) und Tobias Krafft (Algorithm Accountability Lab TU Kaiserslautern und Geschäftsführer bei Trusted AI) auf der Agenda.

Zusätzlich werden im sogenannten „Deep Dive“ einzelne Ergebnisse aus der Initiative #KoKI von den beteiligten Experten vertieft vorgestellt und diskutiert. Diese „Deep Dives“ finden parallel in Break-Out-Sessions mit acht unterschiedlichen Themenfeldern statt. Die Teilnehmer können also zum Beispiel wählen, ob sie während der Veranstaltung Raum 1 „Bildung & Lernen“ oder Raum 2 „Politik & Verwaltung“ betreten.

Darüber hinaus können die Teilnehmer in Workshop-Sessions die Ergebnisse diskutieren, weitere Einsatzfelder identifizieren und sich zu Ideen sowie zu Konzepten austauschen. Zudem sind Elemente zum Netzwerken geplant. Die Abschlussveranstaltung endet mit einer Paneldiskussion zum Thema „Digitalisierung und Nachhaltigkeit“ und läutet gleichzeitig die nächste Initiative ein.

Weitere Infos: Das vollständige Veranstaltungsprogramm finden Sie hier als PDF. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

(ID:47147757)

Über den Autor

 Julia Mutzbauer

Julia Mutzbauer

Redaktion, eGovernment Computing