Suchen

Ausweitung des Cloud-Spendenprogramms Kostenlose Cloud für Non-Profit-Organisationen

| Autor: Susanne Ehneß

Microsoft will gemeinnützigen Organisationen und Forschungseinrichtungen Cloud-Services kostenlos zur Verfügung stellen.

Firmen zum Thema

(Bild: Sergey-Nivens_Fotolia.com)

Vom Frühjahr dieses Jahres an wird Microsoft Non-Profit-Organisationen (NPOs) über eine Laufzeit von drei Jahren Cloud-Services im Wert von einer Milliarde US-Dollar kostenlos zur Verfügung stellen.

„Wir öffnen mehr als 70.000 gemeinnützigen Organisationen den Zugang zu Cloud-Technologien, die sie bei der Lösung der größten gesellschaftlichen Herausforderungen, bei der Verbesserung der Lebensqualität und dem Ziel nachhaltigen Wachstums unterstützen“, erklärte Microsoft-CEO Satya Nadella.

Das Cloud-Spendenprogramm der Redmonder

  • bietet neben Office 365 auch die Cloud-Services Azure, Power BI, CRM Online sowie die Enterprise Mobility Suite kostenlos oder mit signifikanten Preisnachlässen an;
  • beinhaltet die Unterstützung weiterer universitärer Forschungsprogramme durch die Forschungsabteilung des Software-Giganten, Microsoft Research;
  • weitet bis Mitte 2017 die Initiative der Microsoft Business Development-Gruppe für den kostengünstigen Zugriff auf Microsoft-Lösungen („Affordable Access Initiative“) auf 20 Projekte in mindestens 15 Ländern aus.

Die Ankündigung, kostenlos Cloud-Services zur Verfügung zu stellen, ist nicht das erste Engagement Microsofts für NPOs. Nach eigenen Angaben hat Microsoft deutschen NPOs in den letzten Jahren Software in zweistelliger Millionenhöhe pro Jahr zur Verfügung gestellt.

Zudem bietet Microsoft Deutschland in Zusammenarbeit mit Stifter-helfen.de über eine NGO-Helpline kostenlosen Support an. Die Mitarbeiter von Microsoft Deutschland selbst haben außerdem die Möglichkeit, sich für ehrenamtliche Tätigkeiten bis zu drei Tage im Jahr bei vollem Lohnausgleich freistellen zu lassen.

(ID:43822289)