Die Zukunft von eGovernment in Nordrhein-Westfalen

Konkrete Maßnahmen zur Entwicklung von eGovernment

09.12.2010 | Redakteur: Manfred Klein

Staatssekretär im Innenministerium von Nordrhein-Westfalen Dr. Hans-Ulrich Krüger
Staatssekretär im Innenministerium von Nordrhein-Westfalen Dr. Hans-Ulrich Krüger

Der eGovernment-Aktionsplan 2009 wurde bereits im März verabschiedet. Welche Ergebnisse konnten daraus abgeleitet werden?

Krüger: In der Landesverwaltung sind die notwendigen Strukturen für das eGovernment aufgebaut worden und können von allen Ressorts genutzt werden. Derzeit stellen wir den Bürgern und der Wirtschaft mehr als 1.200 Angebote und elektronische Dienstleistungen über das Internet zur Verfügung. Für die Vermarktung der Dienstleistungen, die sich an die Kommunen oder die Wirtschaft richten, haben sich gemeinsame Workshops und Veranstaltungen bewährt.

Die neuen Schwerpunkte der Landesregierung stellen weitere wichtige Handlungsfelder dar. Die Landesregierung wird sie mit hoher Priorität verfolgen. Wir werden konkrete Maßnahmen zur Weiterentwicklung des eGovernment festlegen und dabei selbstverständlich auch die Ziele der Nationalen eGovernment-Strategie unterstützen, an deren Erarbeitung Nordrhein-Westfalen aktiv beteiligt war.

Die im Landtag vertretenen Parteien haben sich schon vor geraumer Zeit auf die Schaffung eines Landes-CIOs verständigt. Allerdings hat Nordrhein-Westfalen noch immer keine solche Position. Plant die neue, rot-grüne Koalition noch die Einführung einer solchen Stelle?

Krüger: Im Rahmen der Neupositionierung der Informationstechnik wird es auch um die Frage gehen, wie die Steuerung wirksam gestaltet werden kann. Die politische Abstimmung hierzu ist noch nicht abgeschlossen. Wir werden sie aber sehr zeitnah zu Ende führen und die Umsetzung mit den anderen Maßnahmen zur IT-Neustrukturierung und zur Weiterentwicklung unserer IT-Strategie auf den Weg bringen. Unabhängig davon ist im Land Nordrhein-Westfalen die Zuständigkeit in der Informationstechnik gesetzlich geregelt. Damit fällt dem Ministerium für Inneres und Kommunales und derzeit faktisch mir die Rolle des für IT zuständigen Staatssekretärs zu. Insoweit vertrete ich auch das Land im IT-Planungsrat.

Nächste Seite: NRW plant neue Landes-IT-Strategie

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2048341 / Projekte & Initiativen)