„OpenScape Business“ in Garmisch-Partenkirchen

Kommunikation bekommt ein Gesicht

| Autor / Redakteur: Bettina Greiffer / Susanne Ehneß

Netzweite Präsenzanzeige durch den UC-Client „myPortal for Desktop“
Netzweite Präsenzanzeige durch den UC-Client „myPortal for Desktop“ (Bild: Unify)

Garmisch-Partenkirchen ist mit 26.000 Einwohnern Deutschlands Wintersportort Nummer eins und ein heilklimatischer Kurort. Das Angebot für Kultur­ und Sportveranstaltungen bietet viele Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung. Vor diesem Hintergrund beschloss die Gemeinde, dass auch die Verwaltung einen modernen Anstrich erhalten sollte.

Die Telefonanlage der Gemeinde war in die Jahre gekommen, sodass man sich für die Erneuerung an insgesamt elf Standorten entschieden hat. Sowohl das Rathaus, wie auch der Bauhof, die Feuerwehren und Kindergärten von Garmisch und Partenkirchen, das Naturfreibad Kainzenbad, das Jugendzentrum, sowie Garmisch-Partenkirchen Tourismus mit dem Kongresszentrum, das Olympia Skistadion und das Richard­Strauss­Institut sollten komplett miteinander vernetzt werden.

Wichtig war dabei, dass ein VoIP-System zum Einsatz kommt, das auch digitale Zweidrahttelefone beziehungsweise bestehende Optipoint-Endgeräte unterstützt. Die vorhandenen Faxgeräte, Türsprechstellen und Lautsprechersysteme mussten in die neue Lösung ebenfalls integriert werden. Nahezu alle Abteilungen setzen eine DECT­Cordless­Lösung ein, die zum einen nahtlos integriert werden musste und zum anderen gleiche Leistungsmerkmale wie die festen Endgeräte bieten sollte und standortübergreifend genutzt werden kann.

Die Ausschreibung hat der Unify-Partner Telenova aus Ismaning bei München gewonnen. Telenova konnte die Anforderungen der Marktgemeinde Garmisch­Partenkirchen mit seinem Angebot zu „OpenScape Business“ komplett abdecken:

  • Eine netzübergreifende Präsenzanzeige über alle Standorte.
  • Der Anwender soll keinen Unterschied merken zwischen IP und UP0/E Endgeräten.
  • Bestehende Endgeräte sollen später teilweise weiter verwendet werden können.
  • Die Anlage musste erweiterbar sein, da künftig – unter Einbeziehung weiterer Standorte – ein Ausbau auf mehr als 1.000 Nebenstellen möglich sein könnte.
  • Die Administration muss netzweit und anlagenübergreifend durchgeführt werden können.

Benutzerfreundlichkeit und komfortable Administration

Die Telenova hat die vorgenannten elf Standorte mit „OpenScape Business“ ausgestattet. Die moderne Architektur der Lösung bietet nicht nur Telefonie, sondern mit der eingebauten „Booster Card“ die Möglichkeit, UC-Funktionalität zu nutzen.

Die wichtigste Forderung der Marktgemeinde war die netzweite Präsenzanzeige. Diese wird auf der einen Seite über den UC-Client „myPortal for Desktop“ zur Verfügung gestellt, und auf der anderen Seite wird gewährleistet, dass bestimmte Endgeräte für die Präsenzanzeige genutzt werden können.

Die in allen Standorten vorhandenen Cordless-Endgeräte werden in die Lösung integriert. Der Kundenwunsch nach einer netzübergreifenden Administration konnte ebenfalls erfüllt werden. Da der Markt Garmisch-Partenkirchen die Telefonlandschaft selber betreut, haben die Administratoren das gesamte Netzwerk im Blick und können ihre Organisation danach ausrichten.

Inhalt des Artikels:

  • Seite 1: Kommunikation bekommt ein Gesicht
  • Seite 2: Fazit
Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43545044 / Fachanwendungen)