Suchen

Kommunaler IT-Verbund wird Träger von Dataport Kommunen in Schleswig-Holstein arbeiten bei eGovernment zusammen

Redakteur: Manfred Klein

Die schleswig-holsteinischen Kommunen werden über ihren IT-Verbund Schleswig-Holstein (ITVSH) zum 1. Januar 2012 Träger von Dataport. Der Verwaltungsrat des IT-Dienstleisters stimmte jetzt einer Übertragung der Hälfte des schleswig-holsteinischen Anteils vom Land Schleswig-Holstein auf den ITVSH zu.

Firmen zum Thema

Dataport-Vorstandsvorsitzender Dr. Johann Bizer sieht keine Alternative zur interkommunalen Zusammenarebit
Dataport-Vorstandsvorsitzender Dr. Johann Bizer sieht keine Alternative zur interkommunalen Zusammenarebit
( Archiv: Vogel Business Media )

Damit ist Dataport der erste IT-Dienstleister Deutschlands, der gemeinsam von Ländern und Kommunen getragen wird. Die sechs Träger sind künftig: die Länder Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen sowie den ITVSH. Im IT-Verbund Schleswig-Holstein, der wie Dataport als Anstalt öffentlichen Rechts organisiert ist, sind zurzeit 42 Gemeinden, Städte und Kreise aus Schleswig-Holstein organisiert.

Jochen von Allwörden, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Städteverbandes Schleswig-Holstein als Vorstandsvorsitzender des ITVSH, sagte: „Die kommunale Kooperation bei Dataport hat eine lange Tradition. Sie erhält durch die Trägerschaft des ITVSH eine neue Dimension und zusätzlichen Schub. Wir laden alle Kommunen dazu ein, sich über die Beteiligung am IT-Verbund an dieser Entwicklung zu beteiligen.“

Dataport-Vorstandsvorsitzender Dr. Johann Bizer sagte: „An der Trägerschaft der Kommunen wird die Erkenntnis und der Wille vieler Kommunen deutlich, in der Informationstechnologie enger zusammenzuarbeiten. Das gilt auch für die Zusammenarbeit zwischen Land und Kommunen. Unter Kostengesichtspunkten ist dieser Weg ohne Alternative. Ihn nun gemeinsam und erfolgreich zu gestalten, sind wir jetzt gefordert. Gemeinsam können wir es besser!“

(ID:2053458)