Suchen

Vitako lobt De-Mail-Gesetz und fordert Sonderrechte Kommunale IT-Dienstleister wollen De-Mail-Anbieter werden

| Redakteur: Gerald Viola

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister begrüßt das De-Mail-Gesetz, dessen Entwurf gegenwärtig diskutiert wird, ausdrücklich. Allerdings: Öffentliche IT-Dienstleister sollen De-Mail-Anbieter werden können. Und innerhalb der Kommunalverwaltungen sollen Sonderrechte für die Weiterverarbeitung gelten: „Die Organisation der Weiterverarbeitung innerhalb der Kommunalverwaltung muss Angelegenheit der einzelnen Verwaltung sein.“

Firma zum Thema

Das geplante „Gesetz zur Regelung von De-Mail-Diensten“ stelle den geeigneten rechtlichen Rahmen für eine verbindliche, sichere Kommunikation im Internet dar. Insbesondere die rechtssichere Nachvollziehbarkeit von Absender und Empfänger sei bedeutsam.

Der Vorstandsvorsitzende von Vitako, Peter Kühne: „ Durch dieses Gesetz entstehen für eGovernment-Services neue Möglichkeiten, da vorhandene Rechtsbarrieren für elektronische kommunale Leistungen abgebaut werden“.

Nächste Seite: Behördliche Infrastrukturen sollen integriert werden

(ID:2046663)