eGovernment der Bundesagentur für Arbeit (BA)

Kindergeld – demnächst online

Seite: 3/4

Firma zum Thema

Vorgehensweise im Projekt

Für das Projekt Kindergeld Online wurden im Rahmen einer Vorstudie insgesamt drei Ausbaustufen ermittelt, deren Funktionsumfang und Schwerpunkte sich in die eGovernment-Strategie der Bundesagentur für Arbeit integrieren.

Kindergeldanträge und Änderungsmeldungen können auf Basis eines generisch entwickelten Formularservers online gestellt werden. In Stufe eins ist noch eine Bestätigung in Papierform erforderlich. Der Kunde kann sich mithilfe von Statusinformationen über den Bearbeitungsstand seines Antrags informieren.

Eine SOA-basierende (SOA = serviceorientierte Architektur) Schnittstelle erlaubt die automatisierte Übergabe der Antragsdaten an das nachgelagerte Fachverfahren. Um eine möglichst breite Zielgruppe anzusprechen, wurde auf die Integration der elektronischen Signatur bewusst verzichtet. Entscheidend hierfür war die aktuell minimale Verbreitung der eSignatur.

In Ausbaustufe zwei werden Antragstellung und Änderungsmeldungen auf papierlose Verarbeitung umgestellt. Voraussetzung dafür ist allerdings eine Sicherheitsinfrastruktur, die die geschützte Authentifizierung und Identifizierung des Antragstellers mittels elektronischen Signatur ermöglicht.

Die Umstellung der Antragsbearbeitung auf Government-to-Government (G2G) erfolgt in Ausbaustufe drei. Die Antragstellung wird direkt nach der standesamtlichen Anmeldung eines Kindes weitergeleitet. Eine über das gesetzlich notwendige Maß hinausgehende Aktivität der Kindergeldberechtigten wird überflüssig. Voraussetzungen dafür sind nicht nur die Anbindungen von IT-Verfahren (beispielsweise über XML-Schnittstellen), sondern auch die behördenübergreifende Integration von Prozessen.

Mit der Fertigstellung des Projektes in Ausbaustufe eins wird im dritten Quartal 2009 gerechnet. Ausbaustufe zwei beginnt im direkten Anschluss Ende 2009.

Behördenübergreifend

Die technische Grundlage für Kindergeld Online liefert die Software der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund) „eAntrag“, die der BA im Rahmen einer Überlassungsvereinbarung zur Verfügung gestellt wurde. Aufgrund der Ähnlichkeit der Antragsverfahren von Kindergeld und Rente hat sich diese behördenübergreifende Zusammenarbeit angeboten. Gemeinsam wird die Software modular weiterentwickelt, damit kontextsensitive Konfigurationen vorgenommen werden können.

Mit dieser flexiblen Umgebung etabliert die BA einen allgemeinen technischen Basisdienst zur Anzeige, dem Ausfüllen und der Entgegennahme von Online-Formularen. Um Zukunftssicherheit und Unabhängigkeit von Herstellern proprietärer Software zu gewährleisten, basiert die zugrundeliegende Software auf offenen Standards (JEE – Java Enterprise Edition). Der Einsatz und die Implementierung von Webservices gewährleisten, dass Anwendungen – wie beispielsweise Kindergeld Online – auch zukünftig flexibel und skalierbar bleiben; natürlich innerhalb der Systemlandschaft der BA.

Nächste Seite: Zukunftsperspektiven und ein Fazit

(ID:2020048)