Jitter

Redakteur: Administrator

Jitter bezeichnet die Abweichung oder Taktverschiebung eines hochfrequenten digitalen Signals. Man kann sich Jitter als "Taktzittern" vorstellen. Die Abweichung kann in der Amplitude,

Anbieter zum Thema

Jitter bezeichnet die Abweichung oder Taktverschiebung eines hochfrequenten digitalen Signals. Man kann sich Jitter als "Taktzittern" vorstellen. Die Abweichung kann in der Amplitude, im Takt oder in der Breite der Signalpulse liegen. Eine andere Definition lautet "die periodische Frequenzabweichung des Signals gegenüber dem Ideal". Zu den Gründen für Jitter gehören auch elektromagnetische Interferenz (EMI) und das Übersprechen. Jitter kann ein Flackern im Display eines Monitors verursachen, die Performance eines PC-Prozessors beeinträchtigen, ein Klicken oder andere unerwünschte Effekte in Audiosignalen verursachen oder sogar zum Verlust von Daten führen, die zwischen Netzwerkgeräten übertragen werden. Die zulässige Jitter-Toleranz hängt sehr von der Art der Anwendung ab.

Im Bereich Voice Over IP (VoIP) entsteht Jitter durch die unterschiedlichen Zeitabstände zwischen den ankommenden Datenpaketen. Gründe dafür können ein Netzwerkstau, Timing-Probleme oder Routenänderungen sein. Durch einen Jitter-Puffer kann man den Jitter in den Griff bekommen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung der Verwaltung und Öffentlichen Sicherheit.

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2020424)