Suchen

Mehr eGovernment durch den neuen Personalausweis (nPA) Jetzt gibt es nur noch den Personalausweis mit dem Chip

| Redakteur: Gerald Viola

Er hat Scheckkartenformat und ein elektronisches Innenleben und kostet 28,80 Euro: Seit Montag können in den Meldebehörden nur noch die neuen elektronischen Personalausweise beantragt werden. Er ist für die elektronische Signatur vorbereitet und verfügt über eine elektronische Ausweis-Funktion (eID) für den Einsatz im Internet und an Automaten.

Firmen zum Thema

Und er ist – so die Behörden – durch ein digitales Lichtbild und die (freiwilligen) Fingerabdrücke besser gegen Missbrauch geschützt.

nPA ist der neue Online-Ausweis

Den meisten Nutzen soll die eID-Funktion bringen. Das Bundesinnenministerium: „Die neue eID-Funktion ermöglicht es Ihnen, sich in der Online-Welt auszuweisen. Auch ohne persönlich vor Ort zu sein, können Sie sich durch diese Funktion zusammen mit einer 6-stelligen geheimen PIN (Personal Identification Number) überall und jederzeit dort ausweisen, wo Dienste personalisiert – also speziell für den einzelnen Nutzer – angeboten werden.“

Die elektronische Signatur kostet extra

Diese eID-Funktion wird künftig auch für eGovernment-Angebote verstärkt genutzt werden. Allerdings kann sie nicht die eigenhändige Unterschrift ersetzen. Dazu ist eine elektronische Signatur notwendig, für die der nPA allerdings nur vorbereitet ist und die zusätzliche Kosten (derzeit etwa 60 bis 80 Euro pro Jahr) verursacht.

Sieben Fragen zum neuen Personalausweis

Wie ist das nun eigentlich mit den Fingerabdrücken im neuen Personalausweis? Beantworten Sie 7 Fragen zum neuen Personalausweisin unserem kleinen Wissenstest.

(ID:2048037)