Suchen

News IT-Sicherheit für eHealth-Lösungen

Redakteur: Gerald Viola

Die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte soll Behandlung und Arbeitsprozesse verbessern. Sie birgt aber auch Risiken im Hinblick auf Datenschutz und Beweisbarkeit. Um die

Firma zum Thema

Die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte soll Behandlung und Arbeitsprozesse verbessern. Sie birgt aber auch Risiken im Hinblick auf Datenschutz und Beweisbarkeit. Um die Sicherheit elektronischer Prozesse im Gesundheitswesen zu gewährleisten und hohe IT-Anschaffungskosten in Praxen und Kliniken zu vermeiden, hat das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) die lizenzfähige Signaturlösung PROSECCO entwickelt. Wenn die Chipkarten wie im Falle der Versandapotheke weit voneinander entfernt sind, wächst die Herausforderung. Hier soll PROSECCO ins Spiel kommen. Die Softwarelösung klinkt sich in den Browser ein und soll so die direkte Kommunikation zwischen den Karten erlauben. Dabei soll es ganz egal sein, wie weit sie voneinander entfernt sind. Die Anwendung wurde entwickelt, um digitale Signaturen mit dem Browser zu leisten. Möglich macht das eine flexible Plugin-Architektur. So soll PROSECCO auch für alle webbasierenden Vorgänge im eHealth-Bereich, die eine Signatur benötigen, einsetzbar sein.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016644)