Alles halb so wild IT-Dienstleistungsgeschäft wächst in Deutschland munter weiter

Redakteur: Dr. Stefan Riedl

Wer sich im IT-Services-Geschäft engagiert, braucht sich im Grunde keine Sorgen zu machen. Zwar dämpft die Wirtschaftskrise bisherige Erwartungen etwas ab, von stetigem Wachstum kann allerdings getrost ausgegangen werden, so die Marktforscher von IDC.

Firmen zum Thema

Im Segment IT-Dienstleistungen flattern weiterhin viele Aufträge ins Haus.
Im Segment IT-Dienstleistungen flattern weiterhin viele Aufträge ins Haus.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Finanzkrise, die zu einer ausgewachsenen Wirtschaftskrise mutierte, ist in aller Munde. Mit Argusaugen nehmen sie auch die Marktauguren unter die Lupe. Hierbei ist eine segmentierte Betrachtungsweise wichtig, denn während die eine Branche noch bis weit über 2013 hinaus h volle Auftragsbücher at, ist die andere wankelmütig und anfällig für die gegenwärtig schlechte Stimmung. Nun hat IDC in einer Studie den Markt für IT-Services in Deutschland im Zeichen der Krise bis 2012 unter die Lupe genommen.

Das Ergebnis in aller Kürze: Das IT-Dienstleistungsgeschäft wächst in Deutschland trotz Krise munter weiter: IDC erwartet für 2009 ein Wachstum in diesem Bereich von 3,3 Prozent. Damit verringern sich die ursprünglichen Erwartungen zwar um rund zwei Prozentpunkte, die Zeichen stehen aber weiterhin auf Wachstum. Im Betrachtungszeitraum 2007 bis 2012 wird der Markt für IT-Services mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 4,7 Prozent wachsen.

Gewinner und Verlierer

Matthias Kraus, Research Analyst bei IDC in Frankfurt formuliert die Aussichten wie folgt: »Der IT-Services-Markt in Deutschland wird von den Folgen der wirtschaftlichen Talfahrt vor allem 2009 betroffen sein. Dennoch werden Outsourcing und speziell innovative Beschaffungsmodelle wie Cloud Services die Gewinner der Krise sein. Cloud Services ermöglichen den flexiblen und kostengünstigen Bezug von IT über das Internet«.

Ab 2010 werde sich der IT-Services-Markt wieder erholen. Anders formuliert: Das Wachstum wird noch weiter steigen. Die Studie geht zudem auf die wichtigsten Einflussfaktoren auf den deutschen IT-Services Markt ein, darunter die Bereiche Projekt-orientierte Services, Outsourcing sowie Support & Training.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, was auf Anbieter in den Bereichen »Projekt-orientierte Services«, »Outsourcing« und »Support & Training« zukommen wird.

Projekt-orientierte Services

Projekt-orientierte Dienstleistungen sind für IDC beispielsweise IT-Consulting oder Systemintegration. Dieser Bereich wird 2009 besonders stark von den Auswirkungen der Krise betroffen sein, so die Prognose. Dabei wird das Segment Systemintegration auf Grund notwendiger Infrastruktur- oder Applikationsprojekte vergleichsweise glimpflich durch die Wirtschaftskrise kommen. Dennoch wird der Anteil der gesamten Projekt-basierten Services am deutschen IT-Services-Markt im Prognosezeitraum um rund zwei Prozentpunkte sinken und im Jahr 2012 rund 30 Prozent betragen.

Outsourcing

Outsourcing ist und bleibt das größte Segment des deutschen IT-Dienstleistungsmarktes und wächst laut Vorhersage im Prognosezeitraum überdurchschnittlich. Der Trend zur Reduzierung der IT-Fertigungstiefe setzt sich trotz Wirtschaftskrise fast ungebrochen fort. Die Bedeutung von Outsourcing wird daher zunehmen. Im Jahr 2012 wird der Anteil rund 48 Prozent am Markt für IT-Services in Deutschland betragen.

Support & Training

Wartungsleistungen sowie Schulungen gehören laut IDC zu den großen Verlierern der aktuellen Konjunkturflaute. Sie hängen eng mit dem Verkauf von Hard- und Software zusammen, lassen sich häufig kurzfristig streichen und werden immer seltener separat verkauft. Diese Bereiche werden weitere Anteile am IT-Services Markt in Deutschland verlieren und sich nur noch mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (2007-2012) von deutlich unter einem Prozent entwickeln.

(ID:2018657)