Was leistet ein modernes Verkehrsmanagement auf Autobahnen?

IP-Netze – Hightech für die Highways

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

IP-Netze integrieren Teilnetze in ein Gesamtnetz

„Basel hat gezeigt, wie das Zusammenspiel von Behörden einerseits, aber auch der unterschiedlichen Technik andererseits funktionieren kann“, sagt Eugen Fuchs, Projektleiter Betriebs- und Sicherheitsausrüstung von Basel-Stadt.

Denn im Brennpunkt Basel herrscht die gleiche heterogene technischen Infrastruktur wie entlang deutscher Autobahnen: Es existieren Techniken auf nx64kbit/s Kanälen oder SDSL für kupferbasierte Strecken sowie SDH für Glasfasern. In Gebäuden oder Tunneln sind häufig LAN-Infrastrukturen mit Kupferkabel oder Glasfasern eingebaut. Aber auch Richtfunkstrecken mit unterschiedlichen Bandbreiten, WLAN oder Einwahl über das existierende Telefon-Netz sind entlang der Autobahnen vorhanden.

Genau hier setzt die IP-Technik an – sie integriert die vorhandenen Teilnetze in ein Gesamtnetz.

Handlungsbedarf

Thomas Habison, Sales Director der Beratungsfirma Telegance Consult, räumt zudem mit einem alten Vorurteil gegenüber IP-Netzen auf: „IP- und Ethernet-Netze hatten in der Vergangenheit den Ruf, nur Best Effort, das heißt, eine Qualität wie Kann-sein-dass-es-funktioniert leisten zu können. Das hat sich geändert, da die moderne LAN-Technik auf Punkt-zu-Punkt-Verbindungen beruht und nicht wie früher ein Kabel für alle Stationen genutzt wird.“ Welchen Wandel die Güte von IP-Technik erfahren hat, bringt das „Manager Magazin“ vom Januar 2008 auf den Punkt. Demnach werden in fünf bis zehn Jahren alle Telekommunikationsnetzbetreiber auf IP-Netze umgestellt haben.

Nach unserer Ansicht spricht derzeit Vieles für den verstärkten Einsatz der IP-Netze im Verkehrsmanagement auf deutschen Autobahnen. Denn neben den technischen Vorteilen und dem Nutzen für Autofahrer, Polizei und Behörden beläuft sich die Lebensdauer eines neuen IP-Systems – wie das in Basel – auf acht bis zehn Jahre und garantiert eine lückenlose Überwachung mit der Möglichkeit, jederzeit das System zu erweitern.

telent ist nicht nur gespannt auf die Entwicklung der IP-Technik im Verkehrsmanagement, sondern wir sind auch gut vorbereitet. Das Pilotprojekt für die Baseler Autobahn ist nur eines von vielen Beispielen für die wir die technische Verantwortung tragen. Das Projekt kann Pate stehen für ein zukünftiges hochmodernes Verkehrsmanagement auf deutschen Autobahnen. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sehen die Verantwortlichen im Bereich der Energieversorgung, der Bahn und der Öffentlichen Verwaltung.

Fazit

Überall da, wo zahlreiche Systeme und Techniken vernetzt werden müssen, entwickeln sich IP-Netze zur Schlüsseltechnologie. Insbesondere auf deutschen Autobahnen zeigt die alarmierende Staubilanz, dass Handlungsbedarf besteht – eine Herausforderung für die IP-Technik.

(ID:2021642)