Münster reduziert Verwaltungsaufwand mit Online-Formularen

Intelligente Formulare im Internet mit dem nPA nutzen

24.05.2011 | Redakteur: Gerald Viola

Rathaus Münster
Rathaus Münster

Die Stadt Münster hat die Einführung des neuen Personalausweises im November zum Anlass genommen, mit ihrem kommunalen IT-Dienstleister citeq „intelligente Formulare“ zu entwickeln und im Internet bereitzustellen. Diese Formulare können seit März am heimischen PC genutzt werden, um Anträge an die Stadtverwaltung zu stellen. Positive Bilanz: Gut 680 Anträge sind damit online an die Stadt gestellt worden. Nun soll die Anzahl der intelligenten Formulare von derzeit fünf auf 25 erhöht werden.

Mit den neuen Formularen können beispielsweise Karten beim Vermessungs- und Katasteramt bestellt oder Elektrogroßgeräte zur Abholung und Entsorgung durch die Abfallwirtschaftsbetriebe gemeldet werden. Die neuen Formulare reduzieren den Ausfüllaufwand und verhindern Eingabefehler.

„Das erleichtert unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Arbeit enorm“, sagt Oberbürgermeister Markus Lewe. „Die Daten liegen so bereits in unseren Computern vor und müssen nicht noch einmal gesondert erfasst werden.“ Anfallende Gebühren werden bei der Antragseingabe gleich berechnet und die Adressen werden automatisch auf richtige Straßennamen und Hausnummern überprüft. Auch ist mit einem Klick klar, ob die Online-Formulare komplett ausgefüllt sind. Das verkürzt die Bearbeitungszeiten: denn vollständige Angaben bedeuten weniger Nachfragen.

Die Formulare bieten auch die Möglichkeit, sich mit der elektronischen Identität des neuen Personalausweises sicher gegenüber der Stadtverwaltung auszuweisen. Und die Daten aus dem neuen Personalausweis können direkt in die Formularfelder eingelesen werden.

„Doch während die intelligenten Formulare insgesamt sehr intensiv genutzt werden, machen bisher nur vergleichsweise wenige Bürger von der Möglichkeit Gebrauch, sich online über die elektronische Identität des neuen Personalausweises auszuweisen“, berichtet Stefan Schoenfelder, Betriebsleiter der citeq, die das Konzept und die technischen Voraussetzungen für den Einsatz der intelligenten Formulare geschaffen hat.

„Wenn der neue Personalausweis aber erst einmal eine weitere Verbreitung findet und mehr Unternehmen entsprechende Anwendungen anbieten, werden auch immer mehr Bürger die elektronische Identität des Ausweises nutzen, um Anträge an die Verwaltung zu stellen“, ist sich Schoenfelder sicher. „Und dann können wir die Prozesse innerhalb der Verwaltung weiter optimieren, Kosten reduzieren und die Anträge der noch schneller bearbeiten.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Die Aussage, dass "eine flache E-Mail für die Bestellung von Karten ausreicht" ist wenig...  lesen
posted am 25.05.2011 um 19:53 von Unregistriert

Bestellformular für Karten? Ganz grober Unsinn! Da würde eine flache E-Mail reichen. Auf der...  lesen
posted am 24.05.2011 um 10:31 von Jan.dark2


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2051589 / Fachanwendungen)