Die Highlights der Compamed 2018 in 30 Bildern

back 16/30 next
Vor ein paar Jahren war Natalie Störtkuhl (r.) noch als Absolventin auf der Compamed unterwegs. Inzwischen Bild: privat
Vor ein paar Jahren war Natalie Störtkuhl (r.) noch als Absolventin auf der Compamed unterwegs. Inzwischen hat sie längst eine Anstellung gefunden und nutzt die Messe, um gemeinsam mit ihrer Kollegin Jennifer Heilen Projekte im Bereich Kunststofftechnik zu akquirieren: Als Ingenieurinnen bei Impetus Plastics entwickeln sie Kunststoffprodukte von der Idee bis zum Serienprodukt. „Die Compamed und die Medica sind für uns ideal, um strategische Partner mit innovativen Produktideen zu treffen. Wir bringen Produktideen in Serie und übernehmen sowohl die technische Entwicklung als auch die Koordination der Projektpartner“, so Störtkuhl.
Vor ein paar Jahren war Natalie Störtkuhl (r.) noch als Absolventin auf der Compamed unterwegs. Inzwischen