Der Regin-Angriff zeigt, dass sich auch befreundete Dienste nach wie vor abhören
Der Regin-Angriff zeigt, dass sich auch befreundete Dienste nach wie vor abhören ( Foto: Archiv )