Klinikverbund Kempten-Oberallgäu[Gesponsert]

In nur zwei Monaten in die digitale Zukunft

Die Umstellung der Backup- und Archivierungslösung auf das Silent Brick System musste in kürzester Zeit erfolgen
Die Umstellung der Backup- und Archivierungslösung auf das Silent Brick System musste in kürzester Zeit erfolgen (© Fast LTA)

eHealth und moderne bildgebende Verfahren in Diagnostik und Therapie stellen enorme Anforderungen an die Datenspeicherung. Der Klinikverbund Kempten-Oberallgäu vereint Backup und revisionssicheres Archiv im Silent Brick System.

Mit rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist der Klinikverbund Kempten-Oberallgäu einer der größten Arbeitgeber in der Region. Für die übergreifende IT-Infrastruktur ist die Abteilung um EDV-Leiter Joachim Schmitt zuständig. Den Bereich der Datenspeicherung betreut Benjamin Reil als Applikationsbetreuer Klinische Informationssysteme. Das aktuelle Datenvolumen liegt bei 200 ­Terabyte, pro Monat kommen ungefähr 1 TB Daten hinzu – Tendenz stark steigend. Der Sekundärspeicher für Backup und Archivierung wurde bisher hauptsächlich in einer Bandbibliothek mit 40 LTO6-Bändern gesichert. Eine revisionssichere Archivierung fand nur ­extern für die eingescannten Patientenakten statt.

Da aber durch veränderte Regularien eine revisionssichere Archivierung immer wichtiger wurde und die Performance der Bandlaufwerke mit den steigenden Datenvolumina nicht mehr standhielt, entschieden sich Joachim Schmitt und Benjamin Reil für eine Neuausrichtung der Langzeitarchivierung und der Datensicherungs­lösung.

Hinzu kam die Entscheidung der Geschäftsführung, ein modernes Content Management System ­einzuführen. Mit AGFA HYDMedia sollen alle Patientendaten digital verwaltet werden. Zeitgleich stellte man die Backup-Lösung auf Veeam um.

Bei der Suche nach einem optimalen Speichersystem wurde FAST LTA von AGFA als einer der zertifizierten Anbieter für die Datensicherung und -archivierung genannt. Referenzen von Krankenhäusern wie der Oberschwabenklinik führten zu einer klaren Entscheidung für die Münchner Speicher-Spezialisten. Dass die Lösungen zudem in über der Hälfte aller Kliniken in Deutschland eingesetzt werden, war ein weiterer Beweggrund. Für die Datensicherungs-Software wechselte man auf die Backup-Lösung von Veeam, die ebenfalls perfekt mit dem Silent Brick System zusammenarbeitet und zertifiziert ist.

Da der Zeitplan für die Umstellung auf HYDMedia eng gesteckt war, musste die Umstellung der Backup- und Archivierungslösung auf das Silent Brick System in kürzester Zeit erfolgen. Im Dezember 2018 konkretisierte man das System und bestellte die Komponenten, die Lieferung des Silent Brick Systems und die Installation erfolgten Mitte Dezember 2018. Der Produktivbetrieb begann ab ­Januar 2019.

„Eine extrem schnelle und gut abgestimmte Implementierung, die mit der Admin-Schulung im Februar 2019 abgeschlossen wurde, hat uns ermöglicht, unsere Ziele zu erreichen“, blicken Joachim Schmitt und Benjamin Reil auf dieses anspruchsvolle Projekt stolz zurück. Nach der initialen Befüllung der Silent Bricks mit den Patientendaten und den Datensicherungen plant der Klinikverbund das System in 2019 zu erweitern, um medizinische Daten langfristig einheitlich zu sichern.

Über die Zusammenarbeit mit FAST LTA zeigt sich EDV-Leiter Joachim Schmitt beeindruckt: „In 15 Jahren als EDV-Leiter habe ich nur ganz selten eine Technologiefirma erlebt, die sich von der mit Sachverstand beratenden Angebotserstellung über die kundenorientierte Umwandlung einer bereits getätigten Bestellung bis zur Einführung der neuen Technologie-Lösung so flexibel, schnell und qualitativ hochwertig engagiert hat. Chapeau!“

Weiter Informationen zur Speicherlösung finden Sie hier.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46454894 / Solutions)