Zukunftskongress 18. bis 20. Juni 2018

Impulse für die Öffentliche Verwaltung

| Autor: Susanne Ehneß

Das Barcamp und seine Teilnehmer rückten den Menschen in das Zentrum der Verwaltung der Zukunft
Das Barcamp und seine Teilnehmer rückten den Menschen in das Zentrum der Verwaltung der Zukunft (© Wegweiser Media & Conferences GmbH/Simone M. Neumann)

Der Zukunftskongress will sich auch in diesem Jahr als Leitveranstaltung des Public Sectors für den digitalen Wandel präsentieren.

2013 fand der „Zukunftskongress Staat & Verwaltung“ zum ersten Mal statt. Die Veranstaltung steht auch in der sechsten Auflage unter Schirmherrschaft des Bundesministers des Innern, diesmal wird zum ersten Mal Horst Seehofer an Bord sein. Der Zukunftskongress will Impulsgeber sein, indem er die Chancen der digitalen Revolution diskutiert sowie Lösungsansätze und konkrete Handlungsempfehlungen für eine moderne digitale Verwaltung erarbeitet.

Der diesjährige Kongress findet vom 18. bis 20. Juni 2018 statt, ­erneut ist man im bcc Berlin Congress Center zu Gast. Erwartet ­werden bis zu 1.500 Entscheider der DACH-Region aus Bund, Ländern und Kommunen mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft. „Im gemeinsamen Dialog möchten wir wieder Diskussionen anstoßen und Anregungen geben, um den Weg zu einer modernen und effizienten Verwaltung zu ebnen“, heißt es vonseiten des Veranstalters Wegweiser.

Inhalte

Dazu soll es neben den klassischen Kernformaten wie Plenum, Zukunftsforum & -werkstätten, Dialogveranstaltungen und Best-Practice-Dialogen auch interaktive Formate geben: Mit Barcamps, Lightning-Talks, Fishbowl-Diskussionen, World-Cafés und dem 360-Grad-Format wollen die Veranstalter mehr Raum zur freien Gestaltung geben.

Highlights

Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung, wird im Plenum unter dem Titel „Digitaler Aufbruch: Jetzt! Gemeinsam!“ aus ihrer neuen Perspektive im Bundeskanzleramt auf die Digitalisierung in Bund, Ländern und Kommunen eingehen: Ort und Zeit: 20. Juni, 11.05 bis 11.30 Uhr, Ebene C, Raum C 01.

Im „Sonderformat 360°“ diskutieren vier Bundesstaatssekretäre über die Digitalisierungsstrategie des Bundes: Mit dabei sind Staatssekretär Steffen Bilger (Bundes­ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur), Staatssekretär Björn Böhning (Bundesministerium für Arbeit und Soziales), Staatssekretär Werner Gatzer (Bundesministerium der Finanzen) und Staatssekretär Klaus Vitt (Bundes-CIO, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat).

Horst Seehofer wird eine Keynote halten. Der frühere bayerische ­Ministerpräsident und jetzige ­Bundesinnnenminister wird zum Thema „Deutschland 2021: stark, sozial, digital“ sprechen. Ort und Zeit: 19. Juni, 9.10 bis 9.45 Uhr, Ebene C, Raum C 01.

Auftakt

Der Startschuss fiel bereits am 1. Juni. Das in Zusammenarbeit mit Microsoft veranstaltete Barcamp „neueVerwaltung U30“ diente als Auftaktveranstaltung. Über 100 interessierte Verwaltungsmodernisierer „um die 30“ trafen sich ­dazu im Microsoft Atrium in der Hauptstadt.

„Es war die lockere Herangehensweise und vor allem das Engagement der jungen und vielfach unvoreingenommenen Vertreter der Generation ‚Y‘ und ‚Z‘, das der ­Veranstaltung ihre spielerische ­Dynamik verlieh“, zeigte sich der Veranstalter begeistert.

Die Teilnehmer gestalteten ihre Agenda selbst, schlugen Diskussionsthemen vor und organisierten sich in kleinen und größeren Arbeitsgruppen. Hinzu kam ausreichend Zeit für Austausch und ­Networking.

Die Ergebnisse des Barcamps ­wurden bis zum Zukunftskongress aufbereitet und als Aufgabenkatalog niedergeschrieben. Am 18. Juni, dem ersten Veranstaltungstag, haben die Teilnehmer dann die Möglichkeit, die Ergebnisse Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung zu präsentieren und mit ihnen zu diskutieren. Ort und Zeit: 18. Juni, 14.20 bis 16 Uhr, Ebene C, Raum C 01.

Das Barcamp:

Programm

Das Programm des Zukunftskongresses finden Sie online HIER.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45352503 / Standards & Technologie)