eLearning

Im virtuellen Operationssaal für den Patienten üben

| Autor / Redakteur: Jürgen Sprenzinger / Manfred Klein

Beide Verfahrensweisen haben Vor- und Nachteile. Kauflösungen überzeugen oftmals durch eine bessere Benutzeroberfläche (GUI) und Bedienbarkeit. Zudem sind Updates und Support meist kundenfreundlicher gehalten. Diese Systeme finden bereits seit vielen Jahren in verschiedensten Sektoren in Verwaltung und Dienstleistungsindustrie Verwendung. In der Gesundheitswirtschaft bilden sie momentan noch die Ausnahme, zudem sind sie um ein Vielfaches teurer als Open-Source-Lösungen. Open-Source-Modelle hingegen basieren auf einem freien Programmcode, der durch ein Software-Unternehmen auf die Ansprüche des Kunden modifiziert wird.

eLearning eröffnet neue Wissensfelder

Die Potenziale von eLearning-Systemen zur Öffnung neuer Wissensfelder liegen in den Themenfeldern von Diskussionsforen, im Projektmanagement sowie in der Konzept-entwicklung. Der Vorteil dabei ist, dass sich das Expertenwissen in der eigenen Mitarbeiterschaft bestmöglich nutzen und für alle bereitstellen lässt.

Kommunikative Prozesse sind so kurzfristig über Distanzen hinweg möglich und können fortlaufend gefördert werden, denn das System und dessen Kommunikationswege sind jederzeit und bereichs-unabhängig einsetzbar. Gerade Einrichtungen des Gesundheitswesens profitieren in Zeiten knapper Besetzungen von dieser neuen Art der Wissensvermittlung, bei der Mitarbeiter nicht mehr jede Fortbildung in einer Form von reinen Präsensveranstaltungen wahrnehmen müssen.

Der Wissenserhalt bei Mitarbeiterwechsel, Fluktuation und Einarbeitung wird gefördert. Durch die Einbindung von Lernzielkontrollen sind Lernfortschritte sichtbar, und Lehr-inhalte können angepasst werden.

Da eLearning-Systeme bezüglich der Anforderungen an die technische Leistungsfähigkeit und in der Bereitstellung von Softwarefunktionen stark variieren können, ist in jedem Fall vor Anschaffung eines Systems ein Abgleich mit der gegebenen Infrastruktur und den gesetzten Anforderungen empfehlenswert.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der größte Vorteil der eLearning-Lösungen auf der zeitlichen und räumlichen Unabhängigkeit beruht, da sie immer und überall eingesetzt werden können.

Die individuelle Steuerung des Lernprozesses ermöglicht dem Lernenden, Lerntempo, Lernszenarien und Lernbedarf selbst zu definieren. Hinzu kommen die schnelle Auslieferung von passenden Trainings, die Interaktionsmöglichkeiten über Chat und Mail sowie die Kostenersparnis durch Wegfall von Reise- und Unterbringungskosten.

Allerdings ist dazu eine neue Lernkultur gefordert, in der Lernen während der Arbeitszeit nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich gewünscht sein muss. Eine weitere Herausforderung kann die potenzielle, kognitive Informationsüberlastung darstellen, da neben der Auseinandersetzung mit dem eigentlichen Inhalt auch der Umgang mit der neuen Technik erlernt

werden muss.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43253202 / Telemedizin/Mobility)