Prognosen für die ITK-Branche

IDC wagt den Blick in die Glaskugel

| Autor: Heidemarie Schuster

Die weltweiten Ausgaben für ITK sollen laut IDC im kommenden Jahr um 3,8 Prozent auf über 3,8 Billionen Dollar ansteigen.
Die weltweiten Ausgaben für ITK sollen laut IDC im kommenden Jahr um 3,8 Prozent auf über 3,8 Billionen Dollar ansteigen. (© Warakorn - Fotolia.com)

Die International Data Corporation (IDC) stellt die zehn wichtigsten Prognosen für die Informations- und Telekommunikationstechnologie-Branche für 2015 vor. Die treibende Kraft hinter den Vorhersagen ist der verstärkte Umstieg der Branche auf die dritte Plattform als Grundlage für mehr Innovation und Wachstum.

Die Marktforscher von IDC sagen 10 Trends voraus, die die ITK-Branche im kommenden Jahr beeinflussen. Im Mittelpunkt steht dabei die dritte Plattform. Die technischen Grundlagen der dritten Plattform sind Mobile Computing, Cloud-Dienste, Big Data und Analytics sowie soziale Netze.

„IDC hatte die dritte Plattform erstmals 2007 identifiziert und damals prognostiziert, dass sie wahrscheinlich ein neuer Nukleus für das Wachstum des ITK-Marktes werden wird“, sagt Frank Gens, Senior Vice President und Chief Analyst bei IDC. „Die dritte Plattform wird 2015 ein Drittel der weltweiten ITK-Ausgaben und 100 Prozent des Ausgabenzuwachses auf sich vereinen. Die Branche tritt nun in eine besonders kritische Phase der neuen Ära ein: die ‚Innovationsphase‘. Innerhalb der kommenden Jahre erwarten wir, dass die Innovationen und der erzeugte Mehrwert auf der Grundlage der dritten Plattform geradezu explodieren werden. Diese Phase wird durch eine neue Welle von Basistechnologien, den Innovationsverstärkern, beflügelt werden. Diese werden die Möglichkeiten und Anwendungen der dritten Plattform über alle Branchen hinweg drastisch erweitern.“

1. Ausgaben

Die weltweiten Ausgaben für ITK werden 2015 um 3,8 Prozent auf über 3,8 Billionen Dollar ansteigen. Fast der komplette Zuwachs wird sich auf die Technologien der dritten Plattform konzentrieren, während die zweite Plattform zum Ende des Jahres voraussichtlich in die Rezession rutscht. Regional betrachtet erwartet IDC in den so genannten Emerging Markets ein Wachstum von 7,1 Prozent auf Jahresbasis, während sich die gesättigten Märkte mit einem Zuwachs von 1,4 Prozent begnügen müssen.

2. TK-Dienste

Im Bereich Telekommunikationsdienste wird sich Wireless Data als größtes (536 Milliarden Dollar) und am schnellsten wachsendes (13 Prozent) Stück des Ausgabenkuchens präsentieren. Die Carrier werden sich sputen, Plattform- und API-basierende Dienste zu entwickeln, die Mehrwerte bieten und die Netze für Entwickler interessant machen, um nicht zu Infrastrukturanbietern marginalisiert zu werden. Auch werden sie versuchen, sich den „Over the Top“ (OTT) Cloud-Anbietern – also Service-Provider mit extrem hohen Datenvolumina - durch innovative Performance und Modelle zur Umsatzaufteilung anzunähern.

3. Mobility, Apps und Wearables

Mobile Endgeräte und Apps befinden sich auch 2015 im Aufwind, allerdings nicht so rasant wie in den vergangenen Jahren. Die Verkäufe von Smartphones und Tablets werden ein Volumen von 484 Milliarden Dollar erreichen und damit 40 Prozent des Wachstums bei den IT-Ausgaben ohne Telekommunikationsdienste verantworten. Die chinesischen Hersteller erreichen einen signifikanten Anteil am Weltmarkt. Im Bereich Wearables erwartet IDC viele Innovationen, jedoch mit enttäuschenden Stückzahlen. Die Download-Zahlen bei mobilen Apps werden ab 2015 zurückgehen, allerdings verdoppelt sich die Entwicklung mobiler Unternehmensanwendungen.

4. Cloud

Cloud-Dienste bleiben auch 2015 eines der Aktivitätszentren. Die Ausgaben für das umfassende Cloud-Ökosystem liegen demnach bei 118 Milliarden Dollar. Die Nutzung von Cloud-basierenden Infrastrukturen „as a Service“ (IaaS) wird lebhaft ansteigen (36 Prozent), da der Marktführer Amazon von allen Seiten durch den Versuch „Amazoning the Amazon“ der Mitbewerber unter Druck gerät. Auch verschärft sich der Wettbewerb zwischen den Anbietern von Platforms as a Service (PaaS). Zwischen den Anbietern wird ein Kampf bis aufs Messer um Entwickler und deren Apps losbrechen; die Anbieter von Software as a Service (SaaS) beschleunigen die Adaption von PaaS und Cloud-Marktplätzen. „Bei der Cloud erwarten wir zudem neue Partnerschaften zwischen unterschiedlichen ‚Bettgenossen‘ zur Ausweitung der Marktchancen, etwa zwischen Facebook und Microsoft und/oder IBM“, ergänzt Gens. „Auch eine Partnerschaft zwischen Amazon und HP ist denkbar.“

Die weiteren Trends, die IDC vorhersagt, finden Sie auf der nächsten Seite.

Inhalt des Artikels:

  • Seite 1: IDC wagt den Blick in die Glaskugel
  • Seite 2: 5. Big Data
Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43117633 / Standards & Technologie)