Secusuite hatte erst kürzlich vorläufige BSI-Zulassung bekommen

Hörte die NSA Merkel ab? – „Ein gravierender Vertrauensbruch“

| Redakteur: Ira Zahorsky

Im März auf der CeBIT bekam Angela Merkel das Kanzlerphone mit der Secusuite vorgestellt.
Im März auf der CeBIT bekam Angela Merkel das Kanzlerphone mit der Secusuite vorgestellt. (Bild: Secusmart)

Als die Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der CeBIT das neue Kanzlerphone Blackberry Z30 mit der als abhörsicher deklarierten Lösung Secusuite von Secusmart vorgestellt bekam, war sie begeistert. Nach den aktuellen Vorfällen dürfte sie kaum noch „amused“ sein.

Einem Bericht des Magazins „Spiegel“ zufolge, der bei der Bundesregierung recherchierte, soll Angela Merkel möglicherweise jahrelang von US-Geheimdiensten wie der NSA abgehört worden sein.

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt dazu folgendes mit: „Die Bundeskanzlerin hat heute mit Präsident Obama telefoniert. Sie machte deutlich, dass sie solche Praktiken, wenn sich die Hinweise bewahrheiten sollten, unmissverständlich missbilligt und als völlig inakzeptabel ansieht. Unter engen Freunden und Partnern, wie es die Bundesrepublik Deutschland und die USA seit Jahrzehnten sind, dürfe es solche Überwachung der Kommunikation eines Regierungschefs nicht geben. Dies wäre ein gravierender Vertrauensbruch. Solche Praktiken müssten unverzüglich unterbunden werden.“

In einer Mitteilung des Weißen Hauses heißt es: „Der Präsident versicherte der Kanzlerin, dass die USA die Kommunikation der Bundeskanzlerin nicht überwachen und auch nicht überwachen werden.“ Auf konkrete Nachfrage des „Spiegel“ wollte die Sprecherin jedoch nicht mitteilen, ob dies auch für die Vergangenheit gelte.

Zu den bisherigen Abhör-Vorwürfen, so Seibert weiter, erwarte die Bundeskanzlerin, dass die US-Behörden Aufklärung über den möglichen Gesamtumfang solcher Abhörpraktiken gegenüber Deutschland geben werden und damit Fragen beantworten, die die Bundesregierung bereits vor Monaten gestellt hat.

Noch keine Aussage von Secusmart

Bislang war auf Anfrage von eGovernment Computing noch keine Aussage von dem Düsseldorfer Spezialist für hardwaresichere Sprach- und Datenkommunikation, Secusmart, der die Hochsicherheitslösung Secusuite for Blackberry 10 herstellt und diese auch für den neuen Blackberry Z30 liefert, zu bekommen.

Der Abhörschutz hatte laut Secusmart nach mehrmonatigem erfolgreichem Testbetrieb kürzlich in Deutschland die vorläufige Zulassung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für die Geheimhaltungsstufe VS-NfD (Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch) erhalten.

Ob die Alternative SiMKo sicherer ist, haben die Kollegen unseres Schwesterportals Security-Insider.de getestet.

Hacker-Angriffe auf Behörden und Ministerien
Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42376271 / Kommunikation)