Innenministerium Österreich migriert Polizei-Netzwerk und Rechenzentren Hochverfügbarkeit für die Innere Sicherheit

Redakteur: Gerald Viola

„Wir zeichnen für die Sicherheit in unserem Land verantwortlich. Daher muss auch unsere neue IT-Infrastruktur höchsten Anforderungen an Verfügbarkeit, Stabilität und Leistungsfähigkeit gerecht werden“, erklärt Reinhard Schwab, Verantwortlicher für Netzwerke im österreichischen Innenministerium.

Anbieter zum Thema

Das BM.I migriert aktuell die Netzwerke und Rechenzentren der Polizei und Sicherheitsverwaltung in acht Bundesländern sowie an zwei Standorten in Wien auf eine einheitliche Server- und Netzwerkarchitektur.

Extreme Networks, Hersteller von Netzwerk-infrastrukturlösungen auf Basis von Ethernet, liefert für den Aufbau der Netzwerke in den Datacentern insgesamt 34 Summit-X450a-48T-Switches, 23 Summit-X480-Switches, 20 Summit-X650-Switches sowie 10 BlackDiamond-8810-Switches. Die BlackDiamond-Switches bilden jeweils den lokalen Backbone der Rechenzentren, während die Summit-Switches für die performante Anbindung von Servern sowie iSCSI-NAS-Systemen zum Einsatz kommen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung der Verwaltung und Öffentlichen Sicherheit.

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2045291)