AKDB gründet Gesellschaft für kommunalen Datenschutz

Hilfe für Kommunen bei DSGVO-Einführung

| Autor: Manfred Klein

Die AKDB will Kommunen bei der DSGVO-Einführung unterstützen
Die AKDB will Kommunen bei der DSGVO-Einführung unterstützen (Bild: © Robert Kneschke –AdobeStock.com)

Vor dem Hintergrund gestiegener Datenschutzanforderungen an den öffentlichen Sektor durch die EU-Datenschutz-Grundverordnung hat die AKDB die Gesellschaft für kommunalen Datenschutz mbH (GKDS) gegründet.

Die GKDS ist eine hundertprozentige Tochter der AKDB und hat ihren Sitz in München. Das Ziel: Kommunen und Öffentliche Verwaltungen bei der Umsetzung der neuen Datenschutz-Grundverordnung mit Beratungs- und Schulungsangeboten sowie Dienstleistungen zu unterstützen.

Das Logo des neuen Unternehmens
Das Logo des neuen Unternehmens (Bild: © AKDB)

Die AKDB, Anbieter von Kommunalsoftware in Deutschland, will mit Gründung der GKDS, der Gesellschaft für kommunalen Datenschutz mbH, ihre Rolle als Garant für Datenschutz und Datensicherheit in der kommunalen Verwaltung bekräftigen. Geschäftsführerin ist Regina Reitenhardt. Sie kann aufgrund ihrer Funktion als Projektleiterin bei der BSI-Zertifizierung der AKDB und ihrer jahrelangen Revisionstätigkeit im Bereich Entwicklung und Technik auf umfangreiche Erfahrungen im Bereich des Datenschutzes zurückgreifen.

Die GKDS bietet Kommunen nach eigener Auskunft ab sofort ein breites Dienstleistungs-Portfolio an: Dazu gehören regelmäßige Schulungen, Fachvorträge und Webinare, die exakt auf den kommunalen Alltag zugeschnitten sind. Die GKDS berät außerdem kommunale Datenschutzbeauftragte zur korrekten Einführung von Datenschutzmanagement-Prozessen und stellt Verwaltungen bei Bedarf auch externe Datenschutzbeauftragte zur Verfügung.

Weiterhin unterstützt die GKDS ihre Kunden bei der Einführung eines neuen webbasierten Datenschutzmanagement-Tools. Damit können Kommunalverwaltungen Verzeichnisse für Verarbeitungstätigkeiten erstellen sowie Datenschutz-Folgenabschätzungen und umfassende Dokumentationen vornehmen.

„Mit der Gründung der GKDS haben wir die Notwendigkeit erkannt, unseren Kunden bei der Implementierung der EU Datenschutz-Grundverordnung zur Seite zu stehen“, sagt Regina Reitenhardt, Geschäftsführerin der GKDS. „Wir wissen, wie Kommunalverwaltungen funktionieren und vor welchen großen Herausforderungen sie stehen. Unser Antrieb ist es, sie sicher, kompetent und vor allem datenschutzkonform auf dem Weg in die digitale Zukunft zu begleiten.“

„Wir betrachten Datenschutz nicht isoliert, sondern ganzheitlich vor dem Hintergrund der Informationssicherheit“, so Gudrun Aschenbrenner, Vorstandsmitglied der AKDB. „Die AKDB steht nicht zuletzt mit dem Hosting von Fachverfahren im BSI-zertifizierten Rechenzentrum für IT-Sicherheit und Datenintegrität. Da war die Gründung einer Gesellschaft für kommunalen Datenschutz nur logisch und folgerichtig.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45214169 / System & Services)