eGovernment Actionplan

Hemmnisse für den digitalen Binnenmarkt abbauen

14.03.2011 | Redakteur: Manfred Klein

Vize-Präsidentin und EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien hofft auf ein EU-weites eGovernment
Vize-Präsidentin und EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien hofft auf ein EU-weites eGovernment

Mit dem eGovernment Actionplan hat sich die EU-Kommission das ehrgeizige Ziel gesetzt, in den Ländern der europäischen Union die Voraussetzungen für einen funktionierenden (digitalen) Binnenmarkt zu schaffen. Dazu soll vor allem der Datenaustausch der europäischen Verwaltungen mit den Unternehmen optimiert werden.

eGovernment Computing sprach mit der Vize-Präsidentin der EU-Kommission, Neelie Kroes, über Hintergründe und Umsetzungsstrategien.

Frau Kroes, Banken-, Schulden- und Eurokrise macht Europa zu schaffen. Ist da eine weitere eGovernment-Initiative wie der eGovernment Actionplan noch sinnvoll? Hat Europa nicht mit ganz anderen Problemen zu kämpfen?

Kroes: Ich denke, diese Frage stellt sich nicht. Zum einen lassen das Internet und die Erwartungen der Menschen und Unternehmen den Regierungen gar keine andere Wahl, als ihre Online-Präsenz und Online-Dienste weiter auszubauen. Was aber noch wichtiger ist – ein gut konzipiertes eGovernment wäre eine klare politische Antwort auf die Herausforderungen, die Sie mit Ihrer Frage ansprechen. Die Regierungen müssen in Informations- und Kommunikationstechnologien investieren, um die Effizienz zu erhöhen, die Wirksamkeit zu verbessern und um stärker auf die Bedürfnisse der Bürger und Unternehmen eingehen zu können. Weniger Verwaltungsaufwand und ein Öffentlicher Sektor in Europa, der fit ist für das 21. Jahrhundert, werden dazu beitragen, das stabile Investitionsklima zu schaffen, das für die wirtschaftliche Erholung und die weltweite Wettbewerbsfähigkeit unerlässlich ist.

Sie heben die wirtschaftliche Notwendigkeit von eGovernment hervor, welchen Beitrag zur Verbesserung des Wirtschaftsstandortes EU kann und soll der Actionplan leisten?

Kroes: Die Länder, die bei den eGovernment-Indikatoren am Besten abschneiden, stehen in der Regel auch bei der Wirtschaftsleistung gut da. Um ein gutes Investitionsklima zu schaffen, kommt es auf einen stabilen, verlässlichen und professionell arbeitenden Öffentlichen Sektor an. Mithilfe dieses Aktionsplans werden die Regierungen in Europa sich darüber austauschen können, welche Verfahren sich beim Umgang mit den Herausforderungen der digitalen Gesellschaft bewährt haben, sodass wir die in allen 27 Mitgliedstaaten gesammelten Kenntnisse und Erfahrungen optimal nutzen können.

Mithilfe großmaßstäblicher Pilotprojekte auf Gebieten wie beispielsweise der elektronischen Auftragsvergabe, der elektronischen Identitätsverwaltung und der elektronischen Gründung von Unternehmen in einem anderen Mitgliedstaat wird der Actionplan die Regierungen darin unterstützen, bestehende Hemmnisse für den digitalen Binnenmarkt abzubauen.

Hier macht der Actionplan aber noch nicht Halt. Er unterstreicht die Absicht, Daten des Öffentlichen Sektors für die Weiterverwendung zugänglich zu machen. Diese bislang noch ausschließlich von den Behörden vorgehaltenen Daten sind für die Öffentlichkeit und die Wirtschaft außerordentlich wertvoll. Der neue eGovernment Actionplan sieht eine kontinuierliche Freigabe dieser Daten vor, um Bürgern und Unternehmen eine Fülle von Möglichkeiten für neue kommerzielle Anwendungen zu bieten und bessere öffentliche Dienste zu ermöglichen.

Nächste Seite: Unterstützung für weitere eGovernment-Initiativen

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2049633 / Projekte & Initiativen)