eGovernment in Thüringen

Haushaltskonsolidierung in Thüringen erzwingt Umstrukturierung bei eGovernment

25.10.2011 | Redakteur: Manfred Klein

Staatssekretär Dirk Diedrichs muss auch bei eGovernment sparen
Staatssekretär Dirk Diedrichs muss auch bei eGovernment sparen

Der neue Staatssekretär im Thüringer Finanzministerium, Dirk Diedrichs, hat von seinem Vorgänger die Verantwortung für eGovernment übernommen und vertritt den Freistaat auch im IT-Planungsrat. eGovernment Computing sprach mit Diedrichs über seine neuen Aufgaben und die Zukunft von eGovernment.

Oberste Priorität hat für den Staatssekretär die Haushaltskonsolidierung. Das wird auch Folgen für die Weiterentwicklung von eGovernment im Freistaat haben.

Herr Diedrichs, in Ihrer neuen Funktion als Finanzstaatssekretär haben Sie auch die Verantwortung für eGovernment übernommen. Welche Ziele verfolgen Sie, beziehungsweise die Landesregierung in diesem Bereich und haben Sie damit auch die Funktion eines Landes-CIOs übernommen?

Diedrichs: Die Thüringer Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Verwaltung des Freistaats umfassend zu modernisieren, um dem laufenden, dynamischen Wandel der Rahmenbedingungen gerecht zu werden. Ich nenne nur das Stichwort demografischer Wandel. eGovernment ist hierbei ein wichtiges Handlungsfeld.

Die Landesregierung setzt vor allem auf den weiteren Ausbau der elektronischen Verwaltungsdienstleistungen und die weitere Vereinfachung und Vereinheitlichung der IT-Landschaft als grundlegende Voraussetzung für erfolgreiches eGovernment. Meine Aufgabe ist es nun, auf die Umsetzung dieser Ziele weiter hinzuwirken.

Aber auch die Nationale eGovernment-Strategie, die unter Beteiligung des Freistaats am 24. September 2010 vom IT-Planungsrat verabschiedet wurde, ist umzusetzen. Wir orientieren uns bei der Umsetzung auf Landesebene an den im IT-Planungsrat abgestimmten Vorgaben. Einige der Schwerpunkte, zum Beispiel im Bereich der IT-Sicherheit und IT-Standardisierung, wurden in Thüringen bereits aufgegriffen.

Nachdem der IT-Planungsrat nun in die Umsetzung seiner eGovernment-Strategie übergeht, wird sich Thüringen auch hieran beteiligen. Das für eGovernment zuständige Thüringer Finanzministerium wird die strategische Entwicklung auf dem Feld eGovernment aktiv mitgestalten.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2053114 / Projekte & Initiativen)