cit zeigt unkompliziert umzusetzende E-Government-Lösungen[Gesponsert]

Handlungsbedarf für Kommunen

(Bild: © cit)

Politische und technische Entwicklungen drängen die deutschen Verwaltungen dazu, für immer mehr Verfahren einen nutzerfreundlichen digitalen Zugang zu eröffnen. Dass das keine unüberwindbare Hürde sein muss, davon können sich die betroffenen Verwaltungen am Stand der cit in Hannover überzeugen.

Die Firma cit aus dem schwäbischen Dettingen stellt auf der ­diesjährigen CeBIT die neuesten Entwicklungen von modernen Web-Oberflächen für E-Government-Anwendungen vor.

Kürzlich wurde vom Bundeskabinett das Onlinezugangsverbesserungsgesetz (OZG) auf den Weg gebracht, mit dem ein einheitlicher Zugang zu allen online verfügbaren Verwaltungsleistungen geschaffen werden soll. Dieses neue Gesetz und die ausgelaufene ­Unterstützung von PDF-Eingabeformularen durch die meisten ­gängigen Browser versetzen die deutschen Verwaltungen unter dringenden Zugzwang, um mit diesen Entwicklungen Schritt halten zu können.

Statt nun in blinden Aktionismus zu verfallen und ein Wirrwarr verschiedener Online-Lösungen aufzubauen, hat es sich als sinnvoll erwiesen, zunächst eine konkrete E-Government-Strategie zu entwickeln, bei der die ­verschiedenen Fachverfahren an eine einheitliche und von Bürgern und Sachbearbeitern gleicher­maßen intuitiv zu bedienende Web-Oberfläche angebunden werden. Als jüngstes Beispiel wurde auf Grundlage von cit intelliForm eine solche Oberfläche für das SAP ERP Financials Verfahren „KM Doppik“ der Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW) geschaffen.

Damit lassen sich unter anderem Veranlagungen wie die Grund- und Hundesteuer oder Kindergartengebühren bequem verwalten. Auf der CeBIT wird das Finanzcockpit der DZBW vorgestellt.

PDF-Formulare

Auch das Thema PDF-Formulare sollte von Verwaltungen ernst genommen werden. Durch die Abschaffung der entsprechenden Schnittstelle und damit der kaum noch vorhandenen Möglichkeit, PDF-Eingabeformulare im Web­browser zu öffnen, besteht für Kommunen und Verwaltungen, die bislang PDF-Formulare zur Online-Eingabe im Einsatz hatten, akuter Handlungsbedarf, schnellstmöglich elektronische Alternativen anzubieten. Die cit hält auch hier verschiedene Lösungen bereit, um zunächst den digitalen Zugang zu sichern und in einem zweiten Schritt unkompliziert und weitgehend automatisiert auf deutlich nutzerfreundlichere assistentengestützte Formulare umzusteigen. Interessenten können sich in ­Hannover dazu ausführlich beraten lassen. „In diesem Jahr haben wir wieder einige spannende Neu- und Weiterentwicklungen im ­Gepäck”, sagt Klaus Wanner, Geschäftsführer bei cit. „Wir freuen uns auf interessante Messegespräche und darauf, unsere Lösungen einem breiten Publikum auf der CeBIT zu demonstrieren.”

cit auf der CeBIT

Sie finden die cit GmbH im Public Sector Parc auf der CeBIT am Gemeinschaftsstand von Baden-Württemberg (Halle 7, Stand D13).

Für Terminvereinbarungen wenden Sie sich bitte an Frau Katrin Schubert, katrin.schubert@cit.de , Tel: 07021 950858-0.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44544760 / Fachanwendungen)