Suchen

BSI warnt vor Schwachstellen in iPhone, iPad und iPod touch Hackerangriffe auf iPad von Bundeskanzlerin Merkel möglich

Redakteur: Gerald Viola

Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat Bundeskanzlerin Angela Merkel im April ein iPad geschenkt. Jetzt warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), dass Schwachstellen in iPhone, iPad und iPod touch „für gezielte Angriffe auf Führungskräfte ausgenutzt werden“.

Firmen zum Thema

Bundeskanzlerin Merkel: Spion im iPad?
Bundeskanzlerin Merkel: Spion im iPad?
( Archiv: Vogel Business Media )

Das BSI in der heute veröffentlichen Warnung: „Im Betriebssystem iOS, das in den Geräten zur mobilen Kommunikation und Internetnutzung iPhone, iPad und iPod Touch des Herstellers Apple eingesetzt wird, existieren zwei kritische Schwachstellen, für die bislang noch kein Patch zur Verfügung steht. Bereits das Öffnen einer manipulierten Internetseite beim mobilen Surfen oder das Anklicken eines präparierten PDF-Dokuments reicht aus, um das mobile Gerät mit Schadsoftware zu infizieren. Potenziellen Angreifern ist damit der Zugriff auf das komplette System mit Administratorrechten möglich.“

Von den Schwachstellen betroffen seien die folgenden Apple-iOS-Versionen für das iPhone in der Version 3.1.2 bis 4.0.1, iOS für das iPad in der Version 3.2 bis 3.2.1 und iOS für den iPod Touch in der Version 3.1.2 bis 4.0. Es sei nicht auszuschließen, dass auch ältere Versionen des iOS oder iPhone OS von der Schwachstelle betroffen sind.

Das BSI empfiehlt

  • Bis zur Veröffentlichung eines Softwareupdates des Herstellers wird empfohlen, PDF-Dokumente nicht auf mobilen iOS-Geräten zu öffnen. Dies gilt sowohl für Webseiten als auch für eMails und andere Applikationen.
  • Die Nutzung des mobilen Browsers auf dem Endgerät sollte auf vertrauenswürdige Webseiten beschränkt werden. Hyperlinks in eMails oder auf Webseiten, sollten nur geöffnet werden, wenn diese aus vertrauenswürdigen Quellen stammen. Bei der Nutzung von Suchmaschinen sollte man bei den Ergebnissen in der Trefferliste darauf achten, nicht ein PDF-Dokument anzuklicken.

(ID:2046486)