Interview

Gutachter soll klären: Braucht NRW überhaupt einen Landes-CIO?

02.09.2009 | Redakteur: Gerald Viola

Staatssekretär Karl Peter Brendel (l.) im Kölner Callcenter, das den Pilotbetrieb von D115 übernommen hat
Staatssekretär Karl Peter Brendel (l.) im Kölner Callcenter, das den Pilotbetrieb von D115 übernommen hat

Nordrhein-Westfalen wird den Betrieb sämtlicher IT-Verfahren durch den landeseigenen Betrieb IT.NRW durchführen lassen.

Vier Rechenzentren werden im Zuge dieser Konsolidierung zu einem zusammengelegt. Weitere Maßnahmen zur Kosteneinsparung und zur Optimierung von eGovernment sollen folgen. Nur beim schon seit Jahren geplanten Landes-CIO ist keine Bewegung festzustellen.

Herr Brendel, das Kabinett des Landes Nordrhein-Westfalen hat vor wenigen Wochen beschlossen, den Betrieb sämtlicher IT-Verfahren vom Landesbetrieb IT.NRW durchführen zu lassen. Welche Ziele verfolgt die Landesregierung mit diesem Schritt?

Brendel: Die Bündelung der zahlreichen IT-Verfahren der Landesverwaltung ist Teil der Modernisierung und Neustrukturierung der Informationstechnik in der Landesverwaltung. Die Landesregierung hat hierzu am 26. Juni die notwendigen Maßnahmen und den konkreten Zeitplan festgelegt. Mit der Zusammenlegung der vier gemeinsamen Rechenzentren zu einem zentralen IT-Dienstleister des Landes, dem Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), hat das Innenministerium bereits einen ersten wichtigen Schritt der IT-Konsolidierung vollzogen. Die wesentlichen Ziele der beschlossenen IT-Neustrukturierung sind die Verbesserung der Qualität der Dienstleistungen, die Steigerung der Effizienz beim Einsatz der IT sowie die Senkung der Kosten der Aufgabenerfüllung. Ich bin überzeugt davon, dass wir diese Ziele durch die Bündelung der IT-Ressourcen des Landes und durch die stärkere Vereinheitlichung im IT-Bereich erreichen werden.

Wie kalkulieren Sie die damit verbundenen Kosteneinsparungen? In welcher Höhe sollen sich diese bewegen und in welchem Umfang sollen die bisher eingesetzten IT-Systeme reduziert werden? Schon vor diesem Schritt wurden die vier Landesrechenzentren zusammengelegt. Welche Erfahrungen wurden dabei gemacht?

Wie kalkulieren Sie die damit verbundenen Kosteneinsparungen? In welcher Höhe sollen sich diese bewegen und in welchem Umfang sollen die bisher eingesetzten IT-Systeme reduziert werden? Schon vor diesem Schritt wurden die vier Landesrechenzentren zusammengelegt. Welche Erfahrungen wurden dabei gemacht?

Brendel: Zahlreiche der beschlossenen Maßnahmen werden zu geringeren Kosten führen, und trotzdem wird die Qualität der Leistungserbringung noch gesteigert. Hierzu gehören sämtliche Maßnahmen zur Vereinheitlichung wie beispielsweise die Reduzierung der Vielzahl von Systemplattformen und die damit verbundene Senkung der Personal- und Sachkosten. Kosteneinsparungen ergeben sich aber auch durch die gebündelte Nachfrage im Bereich der IT-Beschaffungen sowie durch Zusammenlegung der verschiedenen internen Dienste.

Die bei der Zusammenlegung der Rechenzentren erwarteten Synergieeffekte sollen unter anderem dazu genutzt werden, den Auftragsstau abzubauen und IT-Aufträge der Ressorts zu übernehmen, die bisher aufgrund der Kapazitätsauslastung abgelehnt werden mussten. Die erzielten Synergieeffekte werden sich letztlich in sinkenden Preisen des Landesbetriebs IT.NRW widerspiegeln und insgesamt zu Entlastungen des Landeshaushaltes führen.

Nächste Seite: Anschluss an bundesweite Netze gesucht

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2040889 / Projekte & Initiativen)