Freistaat Thüringen setzt Onlinezugangsgesetz um

Größere Akzeptanz elektronischer Verwaltungsleistungen

| Autor: Ira Zahorsky

Hartmut Schubert (Thüringer Finanzministerium) und Roland Adrian (Verimi) unterzeichneten die Verträge zur Nutzung des Verimi-Log-in in Thüringen.
Hartmut Schubert (Thüringer Finanzministerium) und Roland Adrian (Verimi) unterzeichneten die Verträge zur Nutzung des Verimi-Log-in in Thüringen. (Bild: Verimi)

Der Freistaat Thüringen gestaltet ein neues eGovernment-Portal. Um den Bürgern künftig einen unkomplizierten und sicheren Zugang zu den Online-Verwaltungsangeboten zu ermöglichen, nutzt das Bundesland den Verimi-Log-in.

Das Onlinezugangsgesetz verpflichtet Bund und Länder, ihre Verwaltungsportale zu einem Portalverbund zu verknüpfen. Bis zum Jahr 2022 muss das bundesweite eGovernment-Angebot über Servicekonten online zugänglich sein. Um dem gerecht zu werden, setzt Thüringen ein Nutzerkonto für alle Verwaltungsleistungen auf, um den Bürgern den Zugang zur digitalen Verwaltung zu erleichtern. Für die komfortable Nutzung soll der Log-in via Verimi sorgen, der als interoperable und offene ID-Komponente implementiert wird. Verimi verifiziert die persönlichen Daten der Bürger und stellt diese gemäß eIDAS-Level „Substanziell“ für digitale Verwaltungsleistungen zur Verfügung. Im ersten Schritt wird Verimi an das zentrale Thüringer eGovernment-Portal und das Antragsmanagement-System ThAVEL der Thüringer Verwaltung angebunden.

Finanzstaatssekretär und CIO des Freistaats Thüringen, Dr. Hartmut Schubert, sagt: „Mit dem Einsatz von Verimi für die Thüringer Verwaltung erhoffen wir uns eine größere Akzeptanz der Bürgerinnen und Bürger bei der Nutzung elektronischer Verwaltungsleistungen. Wer eine sichere Verimi-Identität hat, muss sich keinen gesonderten Zugang zur Thüringer Verwaltung zulegen, sondern kann genauso bequem, wie er sich beispielsweise bei seiner Bank anmeldet, auch mit uns interagieren. Dies bringt für die Bürgerinnen und Bürger einen erheblichen Vorteil im Hinblick auf die Nutzerfreundlichkeit und für uns eine stärkere Nutzung der Online-Angebote.“

Planungssicherheit für Thüringens Kommunen

eGovernment-Rahmenvereinbarung

Planungssicherheit für Thüringens Kommunen

26.11.18 - Die vom Freistaat Thüringen mit den kommunalen geschlossene Rahmenvereinbarung soll den Kommunen Planungssicherheit bei eGovernment geben. eGovernment Computing sprach mit den Verantwortlichen über die Hintergründe. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45706752 / Standards & Technologie)