Verwaltungsdaten für Jedermann

GovData-Portal ist online: Wir sind dann mal frei!

| Redakteur: Gerald Viola

Befreite Daten?
Befreite Daten? (© Maxim Kazmin - Fotolia.com)

Die Community war im Vorfeld unzufrieden. Das Bundesinnenministerium strich den Begriff „Open“ bereits im Vorfeld: Vor wenigen Minuten ging „GovData - Das Datenportal für Deutschland“ online – nach einer Empfehlung der Studie „Open Government Daten Deutschland“. Der Streit wird weitergehen.

Die Community hatte bemängelt, dass eine angebotene „Datenlizenz“, die eine kommerzielle Weiterverwendung der Informationen untersage, nicht kompatibel mit internationalen Open-Data-Standards sei. Und das Innenministerium hatte kurzfristi den Begriff „Open“ aus dem Portalnamen genommen, da er so prägnanter sei.

Die Verantwortlichen erklärten im Vorfeld:

„Das Portal bietet einen einheitlichen, zentralen Zugang zu weiterverwendbaren Daten von Bund, Ländern und Kommunen. Verschiedene Suchmöglichkeiten ermöglichen das einfache Auffinden neuer und interessanter Datensätze. Eindeutige Beschreibungen machen es den Nutzern leicht zu sehen, ob zum Beispiel ein verfügbarer Datensatz nur eingeschränkt oder wirklich offen nutzbar ist, wer der Datenbereitsteller ist und in welchen Dateiformaten die Daten verfügbar sind.

Um noch deutlicher zu machen, wo der inhaltliche Schwerpunkt des Portals liegt, wird das 'Open-Government-Portal Deutschland' unter dem Namen 'GovData – Das Datenportal für Deutschland' betrieben.“

Der „Prototyp eines ebenenübergreifenden Datenportals für Deutschland“ startete mit folgenden Kategorien:

  • Bevölkerung (770 Datensätze, Dokumente, Apps),
  • Bildung und Wissenschaft (19),
  • Geografie, Geologie und Geobasisdaten (33),
  • Gesetze und Justiz (3),
  • Gesundheit (43),
  • Infrastruktur, Bauen und Wohnen (745),
  • Kultur, Freizeit, Sport und Tourismus (65),
  • Öffentliche Verwaltung, Haushalt und Steuern (122),
  • Politik und Wahlen (17),
  • Soziales (29),
  • Transport und Verkehr (30),
  • Umwelt und Klima (45),
  • Verbraucherschutz (2) sowie
  • Wirtschaft und Arbeit (321).

Die Plattform wurde von Fraunhofer FOKUS im Auftrag des Bundesministeriums des Innern (BMI) und in Abstimmung mit der Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Open Government“ entwickelt.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Bravo! Eine Murks- und Pfuschanwendung mehr; das (Steuer-) Geld wird weiterhin recht fleißig aus...  lesen
posted am 20.02.2013 um 05:27 von Unregistriert

88 der Wähler wollen Open Data und Open Government. Die Bürger wählen Parlamente, die Gesetze...  lesen
posted am 19.02.2013 um 22:17 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 38183590 / Projekte & Initiativen)