Whitepaper: Elektronische Rechnung als Digitalisierungstreiber

02.11.2017

Digitalisierung ist für Unternehmen, gerade auch den Mittelstand, das Gebot der Stunde. Aber vor allem im kaufmännischen Bereich wird in Form von Rechnungen, Lieferscheinen etc. nach wie vor viel Papier ausgetauscht. Dabei ist die Umstellung auf die elektronische Rechnungsvera

Digitalisierung ist für Unternehmen, gerade auch den Mittelstand, das Gebot der Stunde. Aber vor allem im kaufmännischen Bereich wird in Form von Rechnungen, Lieferscheinen etc. nach wie vor viel Papier ausgetauscht. Dabei ist die Umstellung auf die elektronische Rechnungsverarbeitung ein einfacher Weg, um sofort von digitalisierten Prozessen zu profitieren. Der Verband elektronische Rechnung (VeR) hat unter Mitarbeit von GISA ein umfassendes White Paper veröffentlicht „Die E-Rechnung: Treiber der digitalisierten Supply Chain“.

Lange Transport- und Liegezeiten sowie Fehler bei der Datenerfassung während der Rechnungsbearbeitung in herkömmlicher Papierform führen zu unnötigen zeitlichen und finanziellen Verlusten. Doch bergen gerade diese Prozesse ein großes Potenzial für eine Effizienzerhöhung und Kostenoptimierung für alle Beteiligten. Mit dem Whitepaper steht Ihnen eine praxisnahe Beschreibung zur Verfügung, wie durch eine Optimierung der Purchase-to-Pay-Prozesse und den Austausch strukturierter Rechnungsdaten (E-Invoicing) dieses Potenzial gehoben werden kann.

Das kostenlose Whitepaper, das im VeR-Arbeitskreis Financial Supply Chain erstellt wurde, zeigt gleichzeitig auf, wie die Prozessbeteiligten aus Finanzbuchhaltung, Einkauf, IT-Abteilung und auf Lieferantenseite aktiv zur Optimierung der Einkaufsprozesse beitragen können und dabei individuell von der Digitalisierung profitieren.