10. eGovernment-Wettbewerb Gewinner des eGovernment-Wettbewerbs stehen fest

Redakteur: Manfred Klein

Unter dem Motto „Innovation und Wandel – Gestalten ohne Finanzen?!“ ging in Berlin der 15. Ministerialkongress zu Ende. Vertreter aus Bund, Ländern und Kommunen diskutierten, wie trotz knapper werdender Budgets an Modernisierungs- und Rationalisierungszielen festgehalten werden kann. Zudem wurden auf der Veranstaltung die Gewinner des diesjährigen eGovernment-Wettbewerbs bekanntgegeben.

Firmen zum Thema

Jon Abele fürchtet eine Verlangsamung des Reformtempos
Jon Abele fürchtet eine Verlangsamung des Reformtempos
( Archiv: Vogel Business Media )

Bund, Länder und Kommunen sind auf dem besten Weg, einen Spitzenplatz in der Verwaltungsmodernisierung einzunehmen. Das zeigen die Gewinnerprojekte des zehnten eGovernment-Wettbewerbs. Der Wettbewerb, der von der Management- und Technologieberatung BearingPoint und dem Technologieanbieter Cisco ausgerichtet wird, kürt jährlich die innovativsten IT-Projekte und -Konzepte sowie Institutionen in der Behördenlandschaft.

Ausgezeichnet wurden

  • das Bundesverwaltungsamt: „Entwicklung des modernen Dienstleisters des Bundes“ (Modernste Bundesverwaltung)
  • Dataport sowie das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) (Beste Dienstleister der Verwaltung Deutschlands),
  • die Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin: „Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie als Referenzarchitektur für eGovernment-Prozesse“ (Innovativstes eGovernment-Architekturprojekt),
  • das Ministerium des Innern Brandenburg: „Portal Maerker Brandenburg – Bürger machen mit“ (Innovativstes eGovernment-Projekt für gesellschaftliche Lösungen),
  • die Freie und Hansestadt Hamburg, Finanzbehörde: „Nachhaltige eGovernment- und IT-Strategie“ (Nachhaltigstes eGovernment-Projekt des Jahrzehnts),
  • die Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz: „SAFER – Simulationssoftware für die Ausbildung von Einsatzkräften in Rheinland-Pfalz“ (Publikumspreis) und
  • Lars Hampel: „Der neue Personalausweis als Unterstützer plebiszitärer Elemente“ (Projektidee des Jahres zur Verwaltungstransformation)

Nächste Seite: Reformprojekte durch knappe Kassen gefährdet

Modernisierung der Verwaltung wichtiger denn je

„Im zehnten Jahr des eGovernment-Wettbewerbs zeigt sich, wie stark die Verwaltungstransformation vorangeschritten ist. Zahlreiche Modernisierungsprojekte werden bereits seit Jahren vorangetrieben – einige Gewinner gehören zu den ersten, die IT-Strategien oder Online-Verfahren integriert und kontinuierlich ausgebaut haben“, so Wilfried Erber, Mitglied der Geschäftsführung von BearingPoint.

„Es ist klar erkennbar, dass die Verwaltungen bei der behördenübergreifenden Zusammenarbeit, vor allem in den vergangenen Jahren, große Fortschritte machen. Die Vielzahl innovativer eGovernment-Lösungen verdeutlicht diese positive Entwicklung“, so Thomas Mierschke, Managing Director Öffentliche Hand bei Cisco Deutschland.

„Aufgrund der Kassenlage droht eine Verlangsamung des Reformtempos. Effizienzsteigerungen und Einsparungen können jedoch nachhaltig nur realisiert werden, wenn auch Innovationsprozesse weiter vorangetrieben werden. Daher sollte auch weiterhin konsequent in die Verwaltungsmodernisierung investiert werden“, so Jon Abele, Partner bei BearingPoint und Experte für die Beratung der Öffentlichen Verwaltung. „Um die Modernisierung noch effektiver zu gestalten, braucht es mehr Austausch zwischen den Behörden und eine bessere Steuerbarkeit der Verwaltung. In Ämtern und Behörden gibt es viele gute Initiativen und Projekte – häufig fehlt es an einer Umsetzung in der Fläche.“

Ein wichtiges Fazit des Kongresses: Damit nicht an, sondern durch Modernisierung gespart werden kann, muss die Wirtschaftlichkeit von Projekten in Zukunft noch stärker nachgewiesen werden.

(ID:2047118)