Personalie

Gesellschaft für Informatik wird ab sofort von Doppelspitze geführt

| Redakteur: Manfred Klein

(Bild: © Julien Eichinger – Fotolia.com)

Daniel Krupka und Cornelia Winter bilden seit dem 1. Januar die neue Geschäftsführung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), der nach eigenen Angaben größten Community von Informatikern im deutschsprachigen Raum.

Daniel Krupka wird das Büro in Berlin leiten und den Kontakt zu Politik, Wirtschaft und Verbänden pflegen. Cornelia Winter verantwortet das Vereinsmanagement und die Geschäftsstelle in Bonn.

Dazu der Präsident der GI, Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer: „Ich bin überzeugt, dass die Gesellschaft für Informatik unter der neuen Leitung von Cornelia Winter und Daniel Krupka ihre Bedeutung als wichtigste Fachgesellschaft für Informatik im deutsch-sprachigen Raum weiter ausbauen wird. Gerade vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung aller Lebens- und Arbeitsbereiche ist eine unabhängige, fachlich kompetente und gut hörbare Stimme der Informatik wichtig – in Wissenschaft, Politik und Wirtschaft. Die GI wird auch künftig die Interessen der Informatik in Debatten rund um den digitalen Wandel vertreten, beispielsweise in Fragen der Bildung in einer digitalen Welt, dem Datenschutz, der IT-Sicherheit, digitaler Überwachung oder dem Umgang mit den sozialen Medien.”

Daniel Krupka hat zuletzt das Hauptstadtbüro der PR-Agentur Loesch Hund Liepold Kommunikation geleitet und als Direktor Corporate Communication Unternehmen, Institutionen und Marken in Fragen der Kommunikation beraten – v.a. aus den Bereichen Energie, IT und Digitalisierung. Er studierte Public Policy und Management an der Universität Konstanz, der Jiao Tong University in Shanghai (VR China) und der York University in Toronto (Kanada).

Cornelia Winter ist seit dem Jahr 2000 bei der GI und war bisher für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Begleitung der Gremien verantwortlich. Davor arbeitete sie als Journalistin unter anderem bei der japanischen Wirtschaftszeitung „Sankei Shinbun“ und der japanischen Nachrichtenagentur „Kyodo News“. Sie studierte Japanologie, Religionswissenschaft und Völkerkunde an den Universitäten Bonn, Köln und als Rotary-Stipendiatin an der kaiserlichen Universität in Nagoya/Japan.

Winter und Krupka übernehmen die Geschäftsführung der GI von Alexander Rabe, der 2016 die Leitung der Hauptstadtrepräsentanz des eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. übernommen hat.

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist mit nach eigenem Bekunden mit rund 20.000 persönlichen und 250 kooperativen Mitgliedern die größte und wichtigste Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum und vertritt seit 1969 die Interessen der Informatiker in Wissenschaft, Gesellschaft und Politik. So beschäftigt sich der Verein zum Beispiel mit der Frage, welche Folgen die Digitalisierung für die Ausbildung im öffentlichen Dienst haben wird.

Mit 14 Fachbereichen, über 30 aktiven Regionalgruppen und unzähligen Fachausschüssen und -gruppen ist die GI Sprachrohr für alle Disziplinen in der Informatik. Die Mitglieder der GI kommen aus Wissenschaft, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung, Lehre und Forschung.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44463479 / Projekte & Initiativen)