Kooperation beim Betrieb von IT-Technik im Vier-Länder-Verbund

Gemeinsame Erfahrungen nutzen

25.05.2009 | Autor / Redakteur: Dr. Jost Mediger / Manfred Klein

Die Steuerverwaltung gewährleistet die gesetzeskonforme Sicherstellung der Staatseinnahmen auf Landes- und Bundesebene. Dabei stehen die Steuerverwaltungen der Länder vor gewaltigen Herausforderungen und vor permanenten Veränderungsprozessen. Staatssekretär Dr. Jost Mediger erläutert in seinem Beitrag, die Rolle der IT.

Diese Herausforderungen resultieren zum einen aus der Gesetzgebung zum Steuerrecht und den sich daraus ergebenden vielfältigen Anforderungen an die IT-Verfahren zur Festsetzung und Erhebung von Steuern und zum anderen aus dem permanenten strukturellen Wandel der Verwaltung selbst. Hierfür stehen insbesondere:

  • die Föderalismusreform,
  • die Reform des Steuerrechts,
  • das Steuerbürokratieabbaugesetz,
  • Deutschland-Online,
  • das Konzept zur Verwaltungsrationalisierung,
  • die Einführung neuer Steuerungsmodelle,
  • die stärkere Bürger- und Dienstleistungsorientierung und
  • das Landeskonzept zur Personaleinsparung.

Damit einher geht eine stetige organisatorische Optimierung des Verwaltungsvollzuges.

Es ist verständlich, dass diese Aufgaben ohne IT-Unterstützung nicht mehr zu bewältigen sind. Demzufolge werden diese Veränderungsprozesse noch durch den ständigen Innovationsprozess bei Hard- und Software verstärkt. Dieser wiederum ist nur durch einen sehr effizienten Einsatz der begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen zu bewältigen.

Der Gesamtprozess führt zu ständig wachsenden Anforderungen an die IT-Unterstützung, die wiederum mit einer permanenten Erhöhung der Komplexität und Vernetzung der Anwendungssysteme verbunden ist. Die Stabilität und Zuverlässigkeit der Lösungen darf hierdurch nicht gefährdet werden, sie muss jederzeit gewährleistet bleiben. Bei der Gestaltung und Konzipierung von IT-Systemen ist überdies von Beginn an darauf zu achten, dass die IT-Unterstützung für Verwaltungen auch bezahlbar bleibt. Daraus leiten sich die Anforderungen nach Effizienz und Wirtschaftlichkeit künftiger Lösungen ab.

Nächste Seite: Der lange Weg zu einem einheitlichen IT-Verfahren in der Steuerverwaltung

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2020695 / Projekte & Initiativen)