Suchen

eGovernment als Wirtschaftsmotor

Gemeinden und Stadtwerke als Innovatoren

Seite: 4/6

Firmen zum Thema

Welche Rolle können die Kommunen für die Etablierung der Glasfaserverkabelung im Access-Bereich spielen?

Schröder: Ihnen wird eine ganz wesentliche Rolle zukommen. Städte und Gemeinden können, unterstützt durch die Breitbandstrategie des Bundes, die Errichtung der passiven Netzinfrastruktur, also der Glasfaserverkabelung, übernehmen. Sie können bestehende Leerrohre für die Glasfaserverkabelung bis zum Gebäude beziehungsweise bis zum Raum nutzen. Mehr als die Errichtung der aktiven Infrastruktur und darüber die Bereitstellung von Diensten, lässt ihre Organisationsform in der Regel nicht zu. Ein anderes Modell: Die Stadtwerke übernehmen, neben Strom, Wärme und Wasser, die Versorgung mit der Breitbandkommunikation der nächsten Generation. Stadtwerke sind, anders als die kommunale Verwaltung, frei in der Entscheidung, in welchem Umfang sie Leistungen erbringen. Ihre Verantwortung kann bis zur Bereitstellung der Dienste für Geschäfts- und private Kunden reichen.

Für die Errichtung der passiven Infrastruktur können sie auf die von den Kommunen bereitgestellten Leerrohre zurückgreifen. Die Errichtung der aktiven Infrastruktur und die Bereitstellung von Diensten können sie jedoch alternativ an private Dienstleister, zum Beispiel regionale Netzbetreiber, übertragen – sofern sie die damit verbundenen Investitionen nicht selbst tätigen wollen oder können.

Lohnt für die öffentlichen Betreiber das Breitband-Engagement?

Schröder: Für Kommunen gilt: Sie dürfen keine Gewinne machen. Aber sie können Investitionen und Aufwände auf der einen Seite, Erträge auf der anderen Seite über zehn Jahre kalkulieren und verrechnen. Und sie können über ihr Bandbreitenengagement Signale in den Markt senden, die gerade in der Wirtschaftskrise wichtig sind. Nicht zu unterschätzen ist der Standortvorteil, den sich die Kommunen mit breitbandstarken Anschlüssen gegenüber anderen Kommunen verschaffen. Der Standortvorteil kann beispielsweise zu höheren Gewerbesteuereinnahmen und nachhaltig zu einem soliden Haushalt beitragen.

Für Stadtwerke lohnt es gleich doppelt, initiativ zu werden. Sie dürfen Gewinne machen und können somit die geschäftlichen Vorteile der Breitbandkommunikation voll ausschöpfen. Sie können den nächsten Versorgungskontakt zu ihren Kunden dazu nutzen, um ihr Telekommunikationsangebot zu bewerben.

Nächste Seite: Das Geschäftsmodell entscheidet über den wirtschaftlichen Erfolg für die Kommune

(ID:2021556)