Suchen

Interoperabilitätsverzeichnis gematik schafft einheitliche IT-Standards im Gesundheitswesen

| Redakteur: Ira Zahorsky

Vesta, das Verzeichnis der gematik für Standards im Gesundheitswesen, ist seit dem 30. Juni 2017 online und nimmt Anträge zur Aufnahme eines IT-Standards in das Interoperabilitätsverzeichnis auf.

Firmen zum Thema

Das Interoperabilitätsverzeichnis vesta ist das zentrale Verzeichnis für technische und semantische Standards, Profile und Leitfäden für das deutsche Gesundheitswesen
Das Interoperabilitätsverzeichnis vesta ist das zentrale Verzeichnis für technische und semantische Standards, Profile und Leitfäden für das deutsche Gesundheitswesen
(Bild: Sashkin/ stock.adobe.com)

In der ersten Ausbaustufe können Akteure aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen online über die Website des Verzeichnisses Anträge zur Aufnahme eines IT-Standards stellen.

Im Auftrag des Gesetzgebers schafft die gematik mit dem Interoperabilitätsverzeichnis vesta das zentrale Verzeichnis für technische und semantische Standards, Profile und Leitfäden für das deutsche Gesundheitswesen.

„Der Produktivstart des Interoperabilitätsverzeichnisses vesta ist ein weiterer wichtiger Schritt, um einheitliche IT-Standards im Gesundheitswesen in Deutschland voranzutreiben und damit die dringend notwendige Interoperabilität zwischen unterschiedlichen IT-Systemen zu verbessern“, sagt Alexander Beyer, Geschäftsführer der gematik.

Der gesetzliche Auftrag an die gematik zum Aufbau und Betrieb des Interoperabilitätsverzeichnisses und des dazugehörigen Informationsportals ist im § 291e SGB V (Fünftes Sozialgesetzbuch) festgeschrieben. Die rechtlichen Rahmenbedingungen zum Einreichen eines Antrags zur Aufnahme eines IT-Standards in vesta regelt die Geschäfts- und Verfahrensordnung.

(ID:44773123)