Beteiligungssteuerung

Gefordert sind: Wirkungsorientierung und Nachhaltigkeit

| Autor / Redakteur: Juliane Musil / Manfred Klein

(Foto: Piligrim - Fotolia.com)

Die Schuldenbremse und daraus resultierende Vorgaben für Bund und Länder zur Reduzierung des Haushaltsdefizits setzen auch ein Umdenken in der Vermögens­steuerung voraus. Prüfen Sie Ihre Ausrichtung in der Beteiligungssteuerung in 10 Handlungsfeldern! Ein Blick lohnt sich ….

Eine aktive Beteiligungssteuerung ist keine Nebenaufgabe, sondern integrativer Bestandteil einer wirkungsorientierten Steuerung, die zudem auf Nachhaltigkeit setzt.

Das öffentliche Interesse an den Beteiligungsgesellschaften der Verwaltung benötigt künftig den Nachweis eines zielgerichteten, erfolgreichen Einsatzes dafür erforderlicher Mittel und löst das Halten und Verwalten von Beteiligungen mit eingeschränkter Zielperspektive ab.

Die Zukunftsfähigkeit orientiert sich an einem Steuerungssystem, das die Leistung der Beteiligungen konsequent an Strategien und messbaren Zielen ausrichtet und deren Zielerreichungsgrad kontrolliert.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37757300 / Ministerialkongress 2012)