Sicherer Web- und eMailverkehr ist möglich

Gefahr erkannt – Angriff gebannt

08.12.2008 | Autor / Redakteur: Reiner Baumann / Gerald Viola

Ob eine Nachricht verschlüsselt werden soll, kann der eMail-Encryption-Server selbstständig entscheiden
Ob eine Nachricht verschlüsselt werden soll, kann der eMail-Encryption-Server selbstständig entscheiden

Jeden Tag erscheinen 30.000 neue mit Malware infizierte Webseiten im Internet. Immer größere Spam-Fluten strapazieren Netzwerke, eMail-Server und Nerven der Mitarbeiter. Im Behördennetz IVBB waren zum Ende des Jahres 2006 beispielsweise etwa 85 Prozent der eMails gefährlicher Spam. 75 Prozent aller PCs sind von Spyware betroffen. Spionage und der Diebstahl persönlicher Daten nehmen täglich zu. Trüber Aussichten?

Die Sicherheit der elektronischen Kommunikation und damit der IT-Infrastruktur von Behörden ist den vielfältigsten Gefahren ausgesetzt, doch sie können sich schützen.

 

Gefahr erkannt – Angriff gebannt

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2017420 / Standards & Technologie)