Suchen

GBIC | Gigabit Interface Converter

| Redakteur: Gerald Viola

Ein Gigabit Interface Converter (GBIC) ist ein meist austauschbarer Transceiver, der elektrischen Strom (digitale Einser und Nullen) in optische Signale und umgekehrt auch optische

Ein Gigabit Interface Converter (GBIC) ist ein meist austauschbarer Transceiver, der elektrischen Strom (digitale Einser und Nullen) in optische Signale und umgekehrt auch optische Signale in digitale elektrische Signale konvertiert. GBICs finden sich FC- und Ethernet-Switchen. Die Datenübertragungsrate beträgt ein, zwei, vier und acht Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) und mehr.

GBIC-Module geben dem Techniker die Möglichkeit, elektro-optische Kommunikationsnetzwerke problemlos zu konfigurieren und zu aktualisieren. Der typische GBIC-Transceiver ist ein Plug-in-Modul, das Hot-Swap (den Austausch im laufenden Betrieb) unterstützt. Diese Geräte sind wirtschaftlich, weil sie den Austausch ganzer Platinen auf Systemebene überflüssig machen. Die Aktualisierung kann mit mehreren Einheiten gleichzeitig erfolgen – von einem einzelnen Modul zu allen Modulen eines Systems.

(ID:2021267)