Jahreskonferenz Digitale Verwaltung 2017

Fujitsu startet eigenes Format für den Public Sector

| Redakteur: Manfred Klein

Die Veranstaltungen von Fujitsu – hier eine Aufnahme vom Fujitsu Forum – genießen einen guten Ruf
Die Veranstaltungen von Fujitsu – hier eine Aufnahme vom Fujitsu Forum – genießen einen guten Ruf (Bild: © Fujitsu Deutschland)

Auf ersten Jahreskonferenz Digitale Verwaltung von Fujitsu am 14. und 15. Februar 2017 in Berlin bieten Experten aus Politik, Staat, Wissenschaft und Wirtschaft Einblicke in die digitalen Zukunftsperspektiven für den Verwaltungssektor. Im Titanic Chaussee Hotel in Berlin zeigen die Referenten auf, welchen Kurs der öffentliche Sektor einschlagen muss, um die Digitalisierung erfolgreich umzusetzen.

Auf der Agenda stehen unter anderem Podiumsdiskussionen und Breakout Sessions, wie Bund, Länder und Kommunen ihre IT stärker konsolidieren können. Ein weiterer Fokus liegt auf der Zukunftsstudie „Mobilität 2025+“ des Münchner Kreises, die Orientierung und Ausblicke zur vernetzten, intelligenten Mobilität geben soll. Zudem gibt es eine auf den Öffentlichen Sektor zugeschnittene begleitende Fachausstellung.

Die Highlights des Kongresses sind die Keynote von Klaus Vitt, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik zum Thema „Die digitalisierte Verwaltung – was jetzt zu tun ist!“, sowie der Vortrag zum Stand der digitalen Verwaltung in Japan von Takeshi Nakajima, Head of Government and Public Utilities Japan bei Fujitsu.

Des weiteren können sich die Besucher auf spannende Podiumsdiskussionen und Vorträge von hochrangigen Referenten aus Politik, Staat, Wissenschaft und Wirtschaft freuen, wie zum Beispiel Dr. Johann Bizer, Chief Executive Officer (CEO) von Dataport, Franz-Reinhard Habbel, Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes e.V. und Andreas Lezgus, Leitender Polizeidirektor, Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW.

Darüber hinaus werden Peter Batt, IT-Direktor des Bundesministerium des Innern und Dr. Cosima Eggers, Senior Manager Head of Country Security, Airbus Operations GmbH in ihrer Breakout Session auf die Voraussetzungen für nutzenstiftende eGovernment-Dienste vor allem im Hinblick auf Sicherheit und Vertrauen eingehen.

Am zweiten Tag gehen die Vorträge und Diskussionsrunden anhand von Praxisbeispielen auf die Herausforderungen elektronischer Akten sowie die Anforderungen der Verwaltung der Zukunft an Mensch, Organisation und Technik ein.

Die Teilnahmegebühr für Mitarbeiter der öffentlichen Hand beträgt 95 Euround für Mitarbeiter aus der Wirtschaft 750 Euro. Weitere Informationen sowie Anmeldungsmöglichkeiten sind hier verfügbar

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44463753 / Projekte & Initiativen)