Hersteller lädt am 6. und 7. November zum hauseigenen IT-Event

Fujitsu Forum mit neuem Schwerpunkt eGovernment

| Redakteur: Susanne Ehneß

Fujitsu lädt wieder zum Fujitsu Forum nach München
Fujitsu lädt wieder zum Fujitsu Forum nach München (Bild: Fujitsu)

Mehr als 12.000 Besucher aus 90 Ländern kommen jährlich zum Fujitsu Forum. Auch in diesem Jahr bietet das IT-Event eine Plattform für Führungskräfte und Fachleute aller Branchen. Und erstmals wartet das Fujitsu Forum mit einem umfangreichen Programm für den Public Sector auf.

Das diesjährige Motto des Fujitsu Forums lautet „Reshaping ICT, Reshaping Business and Society“ und zieht sich wie ein roter Faden durch die Veranstaltung. Es bringt auf den Punkt, worauf es in Zukunft ankommt: Geschäftsauftrag und IT eng zu verzahnen, um auf dieser Basis den Unternehmens- und Behördenerfolg nachhaltig zu steigern.

Programm für Behörden

Zum ersten Mal bietet das Fujitsu Forum ein umfangreiches Programm für den Public Sector an. Damit unterstreicht Fujitsu die strategische Bedeutung der IT-gestützten Modernisierung von Staat und Verwaltung sowie neuer eGovernment-Angebote. Dabei lässt sich das Unternehmen von seiner Vision leiten, die auf eine auf die Menschen fokussierte, intelligente Gesellschaft ausgerichtet ist. Auf dem Forum zeigt Fujitsu gemeinsam mit Partnern und Kunden auf, welche neuen Wege sich in der IT eröffnen.

Zahlreiche nationale und internationale Best Practices verdeutlichen, welchen Mehrwert öffentliche und private Kunden aus den Themen Big Data, Mobility, Kollaboration und Cloud ziehen können und wie sich effiziente und sichere eGovernment-Dienstleistungen aufbauen lassen. Hervorzuheben ist zudem der Netzwerk-Charakter der Veranstaltung: Hier erhalten Besucher die Gelegenheit, Informationen und Impulse aufzunehmen und Ideen mit Experten, Kollegen und Praktikern auszutauschen.

Keynotes und Ausstellung

Auf dem Forum stellt Fujitsu in Keynotes, Diskussionsforen („Breakout-Sessions“) sowie in Expertengesprächen („Expert Talks“) und einer rund 3.500 Quadratmeter großen Ausstellung gemeinsam mit seinen Partnern und Kunden vor, was in öffentlichen Verwaltungen gefordert ist: eine Modernisierung und Weiterentwicklung der IT als Beitrag zu weiteren Leistungssteigerungen, zu mehr Bürgernähe und innovativen Formen des Bürgerservices.

Die Stellhebel hierfür liegen für Fujitsu zum einen in technischen Maßnahmen wie Konsolidierung, Virtualisierung und Standardisierung. Aber auch neue Liefer- und Bereitstellungsmodelle für IT-Services wie Cloud Computing oder Managed Services sollen Potenziale eröffnen.

Archivierung

Zu einem der Themen-Schwerpunkte gehört „Fujitsu Compliant Archiving“ mit den Komponenten „Fujitsu Secure Mailroom“ und „Fujitsu SecDocs“. Fujitsu Secure Mailroom ist eine durchgängige Input-Lösung zur ersetzenden und beweiswerterhaltenden Digitalisierung von Papierakten und Posteingangsdokumenten. Für die Erhaltung des Beweiswertes der digitalisierten Dokumente lässt sich die Langzeitspeicherung Fujitsu SecDocs integrieren.

Derzeit führt die Bundesagentur für Arbeit (BA) SecDocs für alle Mandanten des Produktes eAkte DMS sowie weiterer Fachverfahren der BA ein. Erste Erfahrungen aus der Praxis werden im Rahmen einer Breakout-Session und an einem Exponat in der Ausstellung vorgestellt.

Ergänzendes zum Thema
 
Termin

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42373553 / Commerce & Procurement)