Suchen

Zusätzlich zu Facebook & Twitter Frankfurter Polizei nutzt Instagram

| Autor: Susanne Ehneß

Die Polizei in Frankfurt/Main ist nun auch auf der Video- und Fotosharing-Plattform Instagram präsent. Damit weitet die Behörde ihr Engagement in den sozialen Netzwerken weiter aus.

Firma zum Thema

(Bild: Instagram/PolizeiFFM)

Die Frankfurter Polizei geht in ihrer Öffentlichkeitsarbeit einen Schritt weiter und wird künftig auch via Instagram Bilder veröffentlichen. Mit dem Profil „polizei_ffm“ will die Behörde „nach außen transparenter und erlebbarer“ werden.

Wie bei anderen sozialen Medien ist es auch bei Instagram möglich, Bilder zu kommentieren und mit „Gefällt mir“ zu kommentieren. Per Hashtag (#) kann die Plattform nach speziellen Themen durchsucht werden.

Instagram ist nur ein weiterer Schritt für die Frankfurter in die sozialen Netzwerke. 2014 startete man bei Twitter mit dem Account „@Polizei_Ffm“. Es folgte ein Jahr später der Start bei „Facebook“ mit der Seite „Polizei Frankfurt am Main“.

Mittlerweile werden bei Twitter etwa 42.900 Follower und bei Facebook 26.600 Fans gezählt.

Nach eigenen Angaben sollen bei der Veröffentlichung polizeilicher BIlder „die gleichen strengen datenschutzrechtlichen Vorschriften, wie für die Einstellung in die anderen sozialen Netzwerke“ gelten.

(ID:43834762)