Thema: Open Data krempelt eGovernment um

erstellt am: 14.06.2011 20:51

Antworten: 1

Diskussion zum Artikel


Experten blicken für eGovernment Computing in die Zukunft
Open Data krempelt eGovernment um


Im aktuellen eGovernment-Ranking der EU-Kommission konnte sich Deutschland besser als in den vergangenen Jahren positionieren. Doch ist die Entwicklung damit noch längst nicht zu Ende, wie nicht nur die Pannen beim neuen Personalausweis und die Auseinandersetzung um das Gesetzgebungsverfahren zur De-Mail zeigen. Damit stellt sich also die Frage, wie es weitergehen wird? eGovernment Computing hat Experten nach ihrer Meinung gefragt.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Open Data krempelt eGovernment um
14.06.2011 20:51

Besonders die Kommunen sollten gesetzlich zu Open Data verpflichtet werden, an eine freiwillige Umsetzung glaube ich nicht. Open Data wird zukünftig gerade in und für die lokale Demokratie sehr wichtig sein, da die Lokalmedien aussterben (siehe: http://www.kommunalforum.de/showthread.php?tid=1531) und die Bürger deren Kontrollfunktion übernehmen müssen.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken