Thema: Sichere Kommunikation für Kommunen, Bürger und Unternehmen

erstellt am: 23.02.2015 15:55

Antworten: 3

Diskussion zum Artikel


Elektronischer Rechtsverkehr
Sichere Kommunikation für Kommunen, Bürger und Unternehmen


Behörden oder auch Bürger, die derzeit den EGVP-Bürger-Client nutzen, müssen ab 1. Januar 2016 eine andere EGVP-Sende-und Empfangskomponente verwenden, da sich die Bund-Länder-Kommission für Informationstechnik in der Justiz entschlossen hat, den EGVP Classic-Bürger-Client zu abzukündigen.

zum Artikel

Antworten

woksoll





dabei seit: 14.03.2012

Beiträge: 355

Kommentar zu: Sichere Kommunikation für Kommunen, Bürger und Unternehmen
23.02.2015 15:55

Den Artikel habe ich jetzt nicht verstanden. Heißt das, dass der Bürger nicht mehr ohne kommerzielle Software mit Gerichten verbindlich kommunizieren kann?

Für Bürger, die einmalig oder selten einen elektronischen Zugang zur Justiz benötigen, wird ab 1. Januar 2016 das Onlineformular Web-EGVP bereitgestellt. Das Web-EGVP ermöglicht die Einreichung von elektronischen Dokumenten. Eine elektronische Rückantwort an den Bürger wird jedoch nicht möglich sein.

Wieso kann ich denn nicht mit De-Mail mit dem Gericht in beide Richtungen kommunizieren? Das ist doch genau für Rechtsverbindlichkeit bei der sicheren Anmeldung konzipiert.

Wenn das zutreffend ist, ist es ein Skandal.

Antworten

Ira Zahorsky





dabei seit: 30.09.2009

Beiträge: 17

RE: Sichere Kommunikation für Kommunen, Bürger und Unternehmen
25.02.2015 09:00

Sehr geehrter Leser,
auf Nachfrage beim Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen bekamen wir folgende Auskunft:
„Die bewährten Infrastrukturkomponenten für die Kommunikation per EGVP (die Postfächer und die Eintragungen im Verzeichnisdienst SAFE) werden für Nutzer, die weder Rechtsanwalt noch Notar sind, weiterhin unverändert zur Verfügung gestellt.“
Auf nochmalige Nachfrage, ob das konkret auch De-Mail betrifft, kam bis dato leider keine Antwort. Sollte diese noch eintreffen, werde ich Sie hier einstellen.
Schöne Grüße,
Ira Zahorsky (Redaktion)

Nachtrag: Auf unsere nochmalige Nachfrage bekamen wir als Antwort:
„Die Aussagen auf www.egvp.de beziehen sich nicht auf DE-Mail. Sämtliche Aussagen auf dieser Seite betreffen ausschließlich die EGVP-Infrastruktur.“
* zuletzt geändert von: Ira Zahorsky am 02.03.2015 um 07:51 Uhr *

Antworten

woksoll





dabei seit: 14.03.2012

Beiträge: 355

RE: Sichere Kommunikation für Kommunen, Bürger und Unternehmen
25.02.2015 10:54

Nach der Veröffentlichung bei Haufe sieht es ganz anders mit De-Mail aus, auch in der Justiz. Es drängt sich immer mehr der Eindruck auf, als wenn hier absolutes Chaos und Anarchie herrschen statt Law and Order. So wird ein Staat kaputt gemacht. Von innen.
Hier noch meine Ergänzung auf Facebook:
Ich glaube eher, dass da absolutes Chaos waltet. Die qualifizierte Signatur ist im Rückzug (nachdem die Rechtsanwaltkammer dieser Totgeburt 2007 als Trustcenter den Rücken gekehrt hat). Es herrscht nur Chaos. Natürlich soll De-Mail auch parallel zum EGVP benutzt werden können. Natürlich auch mit rechtswirksamen Rückkanal für den Bürger. Hier wird nur einfach Schindluder mit der Digitalisierung des öffentlichen Dienstes getrieben. Jeder macht was er will, keiner was ordentlich. Und das als deutscher nationaler Alleingang in einem globalen Medium.
es ist offenbar doch ein Skandal, was da vor sich hin gebastelt wird. Das ist weltferner Sondermüll, der ordentlich entsorgt gehört. Solch einen Technoschnickschanck gab es bei Papier nicht. Da wurde bei einer Unterschrift einfach angenommen, dass es eine ordentliche Urkunde sei. Bei der elektronischen Kommunikation hat man einfach das Prinzip umg3edreht: bei jedem Schriftsatz wird angenommen, dass er gefälscht sei. Dafür aber die Urkundenfälschung als Straftat im Elektronischen Abgeschafft. In Deutschland. In der Schweiz gehst Du in den Knast, wenn Du E-Mails verfälscht. Normal. Aber wir wollen keine Digitalisierung, deshalb wird blühender Unsinn monatelang zum Standard erhoben, bis die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird. So haben wir jetzt 15 Jahre Stillstand produziert.
http://www.haufe.de/recht/kanzleitipps/elektronische-rechtsverkehr-verabschiedet-einfuehrung-beginnt-2014_222_187238.html
Wir entfernen uns immer mehr von der zivilisierten Welt:
http://www.blick.ch/news/schweiz/e-mail-abgeaendertes-e-mail-ist-gemaess-bundesgericht-urkundenfaelschung-id2092129.html
* zuletzt geändert von: woksoll am 25.02.2015 um 12:32 Uhr *

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken