Thema: „Schub für Digitalisierung und Bürgerservice“

erstellt am: 01.02.2018 10:46

Antworten: 1

Diskussion zum Artikel


Bremen gibt Mittel für 62 eGovernment-Projekte frei
„Schub für Digitalisierung und Bürgerservice“


40 Millionen Euro hat die Hansestadt Bremen für die den Ausbau von eGovernment und die Digitalisierung der Verwaltung im aktuellen Haushaltsjahr freigegeben. Mit der Summe sollen insgesamt 62 Projekte umgesetzt beziehungsweise gefördert werden.

zum Artikel

Antworten

doron.moritz@tessaris.ch





dabei seit: 01.08.2014

Beiträge: 6

Kommentar zu: „Schub für Digitalisierung und Bürgerservice“
01.02.2018 10:46

Mit Interesse habe ich gelesen, dass, (Zitat) «… das Projekt „eGeburt“. Junge Eltern sollen mit einer Unterschrift den Austausch vorhandener Informationen verschiedener Behörden erlauben». Ich gehe davon aus, dass diese Einwilligung mit einer QES (qualifizierte eSigantur) erteilt wird, und nicht nur auf eine Taste «Einverstanden» gedruckt werden muss.
Oder ist es geplant das Einwilligungsformular auf Papier zu unterzeichnen?
Ich habe im Artikel «Bremen startet Pilotprojekt zur eRechnungs-Einführung» vom 26. März 2015 über das erwähnte Pilotprojekt gelesen. Meine Fragen dazu habe ich auf https://www.egovernment-computing.de/bremen-startet-pilotprojekt-zur-erechnungs-einfuehrung-a-484019/ kommentiert.
Gibt es eine (ganzheitliche) Interoperabilität zwischen den geplanten 62 Projekten untereinander sowie mit den eAkte- und eRechnungs-Systemen?

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken