Thema: Europaparlament stimmt für Urheberrechtsreform

erstellt am: 26.03.2019 15:13

Antworten: 5

Diskussion zum Artikel


Urheberrecht fürs digitale Zeitalter?
Europaparlament stimmt für Urheberrechtsreform


Das Europaparlament hat der umstrittenen Reform des Urheberrechts ohne Änderungen zugestimmt und damit den Weg für eine baldige Umsetzung geebnet. Auch der besonders kontrovers diskutierte Artikel, der Plattformen wie Youtube stärker in die Pflicht nimmt, fand am Dienstag in Straßburg eine Mehrheit unter den Abgeordneten.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Europaparlament stimmt für Urheberrechtsreform
26.03.2019 15:13

Der Verrat der Groko am Grokovertrag durch Abstimmung für Uploadfilter im Rat durch Frau Barley ist ein Angriff auf den Rechtsstaat und die Glaubwürdigkeit der deutschen CDU, CSU, SPD und Grünen (Frau Trüpel).
Ein Beispiel: wenn ich als Autor und Produzent einen Film auf Youtube hochlade als gemeinfreies Werk (Public Domain) bei US-Konzern-Server, dann spricht die EU entgegen dem geltenden Recht einen generellen Verdacht gegen alle Urheber aus, dass sie Urheberrecht verletzten. Die Urheber müssen anders als früher und gegen rechtsstaatliche Prinzipien beweisen, dass sie das Urheberrecht nicht verletzten. Dafür sollen alle Urheber immer und überall überwacht werden (das stelle man sich mal von Autofahrern vor, denen man vorwirft, dass sie die StVO verletzten und deshalb total überwacht werden müssten!).
Über die Urheberrechtsverletzung urteilt dann nicht ein deutscher (ordentlicher) Richter, man bekommt kein rechtliches Gehör, sondern eine Maschine einer private US-Firma spricht Recht. Wie schon beim Angriff auf den Rechtsstaat durch das NetzDG.
Als Autor, der durch die VGWort vertreten wird, werden ich nun auch noch ohne Entschädigung enteignet, da ich mir mein Geld auch noch mit Verlagen teilen sollen, was BGH und EuGH abgelehnt hatten.
Hier geht ein großes Stück Rechtsstaat verloren, was die Parteien CDU, CSU, SPD und Grüne mindestens bei der EU-Wahl, aber vermutlich auch beim nächsten Bundestag bezahlen müssen: So viel Hass auf Digitalisierung durch die Springer-Lobbyisten, als Parlamentarier verkleidet, ist unfassbar.

Antworten

JHoffmann





dabei seit: 16.01.2019

Beiträge: 3

Kommentar zu: Europaparlament stimmt für Urheberrechtsreform
26.03.2019 15:14

Die Philosophie dazu:
Begriff: Urheberrecht
Erscheinung: Inhalte werden arbeitsteilig geschaffen, aber oft nicht
vermarktet.
Wesen: Die EU-Wirtschaftsordnung will überleben, also schafft man
Gewerbe mit Gewinnerzielungsabsicht, wo noch keins ist.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt: Der Staat verdient über verschiedene Besteuerungen mit.
* zuletzt geändert von: JHoffmann am 26.03.2019 um 15:24 Uhr *

Antworten

woksoll





dabei seit: 14.03.2012

Beiträge: 337

RE: Europaparlament stimmt für Urheberrechtsreform
26.03.2019 15:27

Da hat mich doch die Maschine automatisch abgemeldet gehabt bei dem Verrats-Kommentar
* zuletzt geändert von: woksoll am 26.03.2019 um 15:31 Uhr *

Antworten

nicht registrierter User


RE: Europaparlament stimmt für Urheberrechtsreform
28.03.2019 08:11

Leider ist das Ganz Disaster auch hier nicht erfasst, wie zum Beispiel dass im Nachhinein herausgekommen ist, dass es doch eine Mehrheit für eine Änderung gegeben hätte, wenn die EU Abgeordneten es geschafft hätten bei der Abstimmung die richtigen Knöpfe zu drücken.
Unfassbar - europaweite Entscheidungen hängen also davon ab, dass man innerhalb kurzer Zeit die richtige Antwort auf die richtige Frage erteilt. Und hier ist es europaweit also mal eben daneben gegangen.
Das nur in Kürze. Mir fehlt etwas die Zeit um das ausführlich zu schildern.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Europaparlament stimmt für Urheberrechtsreform
28.03.2019 08:16

Daumen hoch !

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken