Thema: Bürgerbeteiligung nicht nur im Netz

erstellt am: 02.05.2012 09:22

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel


ePartizipation
Bürgerbeteiligung nicht nur im Netz


Hand aufs Herz, wissen Sie was eine „Charrette“ oder „Deliberative Polling“ ist? Das bei der Bundeszentrale für politische Bildung erschienene Handbuch „Bürgerbeteiligun­g“ will diese Wissenslücke schließen und Verantwortlichen in den Kommunen einen Leitfaden zur Gestaltung eigener Beteiligungsverfahren an die Hand geben.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Bürgerbeteiligung nicht nur im Netz
02.05.2012 09:22

Hand aufs Herz: braucht es wirklich Begriffe wie Charette und so einen Leitfaden? Wenn eine Verwaltung Bürger wirklich beteiligen - und nicht nur zur Wahl Stimmen fangen - will, gibt es wichtigeres als abgehobene Hype-Themen wie ePartizipation und OpenGovernment. Ein bißchen politischer Wille, auch von der offiziellen Parteilinie abweichende Bürgerwünsche umzusetzen hilft da schon viel...

Antworten

nicht registrierter User


Bürgerbeteiligung mit Bürger-Community
07.02.2015 12:55

Die Frage ist doch, was sind die Bürgerwünsche und wie bekommt man raus, was der Bürger wirklich will? Und genau das sammelt und diskutiert man am einfachsten online. Umsetzen müssen es die politischen Entscheider dann natürlich immer noch durch Parlamentsbeschluss. Ein schickes System dafür ist hier im Einsatz: http://www.fuldabistdu.de

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken