Thema: Datenschutzverletzung bei der elektronischen Gesundheitskarte?

erstellt am: 02.07.2018 20:27

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel


Neues Gutachten
Datenschutzverletzung bei der elektronischen Gesundheitskarte?


Ein neues Gutachten stellt fest: Bei der Ausgabe der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) wurde der Datenschutz verletzt, denn die Identität der Versicherten wurde nicht geprüft. Jeder kann ein falsches Foto einsenden, auch die Unterschrift wird nicht überprüft. Und das hat Konsequenzen hinsichtlich der ärztlichen Schweigepflicht.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Datenschutzverletzung bei der elektronischen Gesundheitskarte?
02.07.2018 20:27

Solange ein Zahnarzt sehen kann, was mein Gynäkologe in meine Akte schreibt verstößt das sehr wohl gegen den Datenschutz und in gewissem Sinne ist dies auch eine Verletzung der Schweigepflicht. Sowas ist doch das Letzte.

Antworten

mk





dabei seit: 30.09.2009

Beiträge: 46

RE: Datenschutzverletzung bei der elektronischen Gesundheitskarte?
03.07.2018 10:43

Wir weisen darauf hin, dass es sich hier um einen relativ alten Artikel aus dem Jahr 2014 handelt.

Die Redaktion.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken