Thema: „eIDAS muss gesetzlich stärker berücksichtigt werden“

erstellt am: 11.09.2019 08:00

Antworten: 3

Diskussion zum Artikel


Studie der Bundesdruckerei zur eIDAS-Verordnung
„eIDAS muss gesetzlich stärker berücksichtigt werden“


Die „Verordnung über elektronische Identifizierung und elektronische Vertrauensdienste“, kurz eIDAS, bietet Behörden zentrale Werkzeuge für die sichere und einfache Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Fünf Jahre nach ihrem Inkrafttreten analysiert eine aktuelle Studie der Bundesdruckerei die Herausforderungen bei der Umsetzung in Deutschland.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: „eIDAS muss gesetzlich stärker berücksichtigt werden“
11.09.2019 08:00

Die eID vom Personalausweis wird sich im privaten Bürgerbereich nie durch setzen, da muss man jetzt keine großen Vorhersagunegn treffen. In vielen Haushalten ist ja schon kein klassischer PC mehr anzutreffen, sondern viel mehr mobile Lösungen wie Tabletts oder Smartphones und dort ist die Unterstützung für RFID-Leser ja doch sehr spartanisch.

Antworten

nicht registrierter User


RE: „eIDAS muss gesetzlich stärker berücksichtigt werden“
24.09.2019 08:46

Lieber Kommentator,
Ihre Analyse verkennt leider, dass sehr viele Smartphones bereits eine geeignete NFC-Schnittstelle für die mobile Nutzung integriert haben und deshalb externe RFID-Leser gar nicht notwendig sind. Eine aktuelle Übersicht welche Smartphones für die Online-Ausweisfunktion genutzt werden können findet sich unter https://www.ausweisapp.bund.de/mobile-geraete/#c2403. In Kürze kann die eID-Funktion auch mit iPhones ohne ein zusätzliches Kartenterminal genutzt werden (siehe https://www.ausweisapp.bund.de/newsdetail/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=27&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=25a86ea6ee18e018ae9172407f985d07).

VG,
dh

Antworten

nicht registrierter User


RE: „eIDAS muss gesetzlich stärker berücksichtigt werden“
24.09.2019 08:55

Es ist sicherlich richtig, dass Deutschland die Möglichkeiten der eIDAS-Verordnung besser nutzen könnte und der Gesetzgeber hier auch das eine oder andere Gesetz an die neuen Möglichkeiten anpassen sollte.

Vielleicht sollte man aber einfach mal die vielen schon eröffneten Chancen für eine bessere Digitalisierung nutzen, statt immer wieder - oft ohne Not - auf die umfassende Novellierung der rechtlichen Rahmenbedingungen zu warten.

Das von der Ruhr-Universität Bochum geleitete FutureTrust-Projekt zeigt unter
https://pilots.futuretrust.eu, wie einfach man eID, eSignatur & Co. nutzen kann. Es gibt keinen Grund hier weiter zu warten, bis irgendwer irgendwelche Gesetze ändert. @Deutschland, bitte mal aufwachen!

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken